Stendal l Ein Bagger frisst sich förmlich durch ein altes Mauerwerk. In der Weberstraße in Stendal wird seit Wochenbeginn ein Wohnhaus abgerissen. Zwei Wochen rechnet Lutz Piepjahn, Chef der Altmärkischen Entsorgung und Transport GmbH, mit den Arbeiten. Solange wird der Straßenteil gesperrt sein. Das Abrissmaterial landet auf der firmeneigene Aufbereitungsanlage in Tangermünde, fügt er hinzu.

Geschlossen wird die Lücke mit dem Bau eines neuen Wohnhauses. „Es wird ähnlich dem alten Haus aussehen, eine Durchfahrt bekommen, zwei Etagen haben, sodass das Dach etwas höher als das bisherige sein wird“, sagt Hauke Petersen auf Volksstimme-Nachfrage. Der Eigentümer und Bauherr werde dort mit seiner Familie einziehen. Der Bauantrag sei bereits genehmigt, bis zum Baustart werde noch einige Zeit verstreichen. Sein Ziel sei, im Mai 2022 im neuen Heim den runden Geburtstag seiner Partnerin zu feiern.