Stendal l Die Lokalität für die Feier war bestellt, die Einladungen waren verschickt, das festliche Kleid oder der schicke Anzug nach unzähligen Anproben gekauft, die Termine für Stellprobe und Feierstunden standen fest – und dann kam Mitte März Corona und brachte alle Planungen durcheinander. Betroffen davon ist auch der Landesverband Sachsen-Anhalt der Interessenvereinigung Jugendweihe. Dessen Präsidentin Anke Hoffmeister versicherte gestern im Volksstimme-Gespräch: „Alle Jugendweihen finden statt, aber neue Termine gibt es dafür noch nicht.“

Der Verein halte sich an die geltenden Verordnungen – und darum sind große Veranstaltungen mit mehreren hundert Teilnehmern derzeit eben nicht möglich. „Bei den Feierstunden könnten wir die Abstandsregeln gar nicht einhalten“, sagte die Tangermünderin.

Jugendweihen brauchen Vorlauf

Für die Mitarbeiter der Jugendweihe-Interessenvereinigung heißt es jetzt ebenso wie für die Jugendlichen und deren Familien, darauf zu warten, wann größere Veranstaltungen wieder erlaubt sind. „Ob das 2020 noch geschehen wird, weiß niemand“, so Anke Hoffmeister. Wenn es dann aber wieder möglich ist, würden die Jugendweihen nicht umgehend nachgeholt. „Wir müssen den Eltern einen gewissen Vorlauf geben“, sagte die Präsidentin des Landesverbandes mit Blick auf den organisatorischen Vorbereitungen in der Familie.

Einiges an Organisationsaufwand kommt auch auf die Mitarbeiter in den Regionalbüros und die Ehrenamtlichen zu. So seien neue Termine unter anderem davon abhängig, wann die Veranstaltungsräume zur Verfügung stehen, die gebuchten Musiker und die Festredner, auch Ferientermine müssen berücksichtigt werden. Von den Mitarbeitern der Interessenvereinigung werden zehn bis zwölf Jugendweihe-Veranstaltungen für den Landkreis Stendal und die benachbarte Prignitz organisiert. Allein im Landkreis Stendal ist die Jugendweihe 2020 für 500 bis 600 Mädchen und Jungen vorgesehen. Veranstaltungen gibt es in Stendal, Osterburg, Tangerhütte und Havelberg. In Stendal hätten am kommenden Sonnabend und am Sonnabend nächster Woche die Festveranstaltungen im Tanzzen­trum stattgefunden.

Weil die Kontaktbüros derzeit nicht besetzt ist, findet auch keine Kartenausgabe statt. Die Termine dafür werden bekanntgegeben, wenn die Arbeit im Büro wieder angelaufen ist. „Schon gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit“, sagte Anke Hoffmeister. Das gilt auch für Anmeldungen für Angebote der offenen Jugendarbeit. Die musste im März eingestellt werden, ebenso die Sprechtage sowie Eltern- und Informationsabende. Im Landessüden habe es vereinzelt schon Fälle gegeben, dass Jugendliche ihre Anmeldung zurückgezogen haben, sagte Anke Hoffmeister. Im Landesnorden sei das aber noch nicht der Fall.

Die Interessenvereinigung hält auf ihrer Internetseite www.jugendweihe.info sowie über die sozialen Medien die Jugendlichen und Eltern auf dem Laufenden. „Unser Ziel ist es, dass alle Jugendweiheteilneh- mer*innen ihren symbolischen Abschied von der Kindheit mit der Jugendweihe in diesem Jahr feiern können“, heißt es auf der Internetseite des Vereins.