Stendal l Was Journalisten gar nicht mögen, sind „tote“ Fotos: Baustellen, auf denen nichts passiert, Straßen, auf denen keine Menschen unterwegs sind, nicht einmal ein Fahrradfahrer, Plätze, die verwaist wirken. Dieser Tage sind es aber genau diese Fotos, die sich auch Journalisten wünschen – zeigen sie doch, dass die Bitten, Botschaften und Warnungen angekommen sind: Die Menschen bleiben daheim.

Nur gezielte Einkäufe

Und so bot sich am Samstagvormittag in Stendals Fußgängerzone ein ganz ungewohntes Bild. Statt vieler Einkäufer, spazierender Familien, Straßenmusikanten und Gruppen, die zum Plaudern stehen bleiben, waren nur ganz ganz wenige Leute unterwegs, um gezielt eine Drogerie, das Gemüsegeschäft oder den Bäcker anzusteuern, viele andere Geschäfte sind ohnehin geschlossen. Teilweise war die Breite Straße in diesem Abschnitt komplett menschenleer. Selbst auf dem Sperlingsberg fehlten die Wildparker.

In der Stadt waren tagsüber nur sehr wenige Leute unterwegs – und wenn, meist allein. Beliebte Treffpunkte wie die Bänke am Altmark-Forum blieben ebenfalls leer, die Spielplätze sind im gesamten Stadtgebiet gesperrt.

Bilder