Stendal l Sie hat das „Schmuckstück“ genau vor Augen. Caroline Preuß ist beruflich eine Alleinkämpferin und möchte sich einen Wunsch erfüllen. Die selbstständige Heilpraktikerin hat schon seit Längerem geplant, die altersschwache Patientenliege in ihrer Praxis in Stendal durch eine moderne und zur Naturheilkunde passende Liege zu ersetzen.

33. Kreditvertragsabschluss

Beim Recherchieren im Internet hat die gebürtige Berlinerin eine ganz aus Holz gebaute Liege gefunden. „Sie hat zusätzlich bequeme Seitenpolster, die abnehmbar sind, und sie ist stufenweise in der Höhe verstellbar“, schwärmt die Wahl-Altmärkerin und witzelt: „Mit 50 muss man halt schon darauf achten, dass man seinen Rücken schont.“

Freundliche Zustimmung erhält sie von Thomas Barniske, bevor beide zum Füllhalter greifen, um das zu tun, was der Anlass des Pressetermins ist: Caroline Preuß gehört zu den Existenzgründern, die vom Unternehmensnetzwerk Altmark (UNA) mit einem sogenannten Mikrokredit unterstützt wird. Exakt bekommt sie 3.000 Euro und „kann nun den Auftrag zum Kauf der Holzliege auslösen“, sagt die Heilpraktikerin. Thomas Barniske, Geschäftsführer des Innovations- und Gründerzentrums BIC Altmark, setzt ihrer Freude noch eins drauf, denn es sei der 33. Kreditvertragsabschluss.

Zinssatz von 1 Prozent

Für Selbstständige wie Caroline Preuß ist es schwierig, einen Kleinkredit bei der Bank zu bekommen. „An diesen Summen verdienen sie nichts“, begründet Barniske. Diese Lücke wolle UNA schließen und habe vor fünf Jahren den regionalen Wirtschaftsfonds Altmark aufgelegt. Der Fonds umfasst 25 000 Euro Risikokapital, das bei regionalen Partnern akquiriert wurde. An die Existenzgründer und Kleinstunternehmer werden Kreditbeträge zwischen 1.000 und maximal 10.000 Euro bei einem aktuellen Zinssatz von 1 Prozent und einer Laufzeit im Normalfall von 15 Monaten ausgezahlt.

„Und das alles geht unbürokratisch und schnell“, sagt Caroline Preuß. Von der Antragstellung bis zur Vertragsunterzeichnung seien es drei Wochen gewesen. Dazwischen lag die Prüfung, die in der Regel von Sabine Falk erfolgt. Die BIC-Mitarbeiterin betreut auch sonst die Existenzgründer und stimmt die Kreditvergabe am Ende mit dem UNA-Vorstand ab. Zum Vertrag gehöre auch noch ein Zahlungsplan, ergänzt Sabine Falk.

165.000 Euro im Umlauf

Mit der 33. Mikro-Kreditvertragsunterzeichnung habe UNA eine Gesamtkreditsumme von fast 165.000 Euro bereits in den Umlauf gebracht und so zahlreiche regionalen Firmen unterstützt. Sie gehören verschiedenen Branchen an, das Spektrum reicht laut BIC-Geschäftsführer Barniske von kleinen Baufirmen über Handwerks- und Landwirtschaftsbetriebe sowie Kreativwirtschaftler bis zu Dienstleistungsfirmen und Freiberuflern.

UNA selbst hat 20 Mitglieder und unterstützt auch Projekte wie „Jugend forscht“ und „Stendaler Lichttage“ finanziell im Rahmen seiner Möglichkeiten. Im Fokus stehe jedoch die Absicherung des regionalen Wirtschaftsfonds, zumal die Nachfrage an Kleinkrediten von Existenzgründern „gut ist“, sagt Sabine Falk.

Modell Stendal einzigartig

Für Coroline Preuß ist das Modell dieser Unterstützung „einzigartig“. Die Hilfe von Unternehmen für Unternehmer auf solch eine flexible Art sei ihr bislang nur in Stendal begegnet. Als ausgebildete Konditormeisterin habe sie zunächst „die Welt kennengelernt“, wie sie sagt, und sei auf Kreuzfahrtschiffen tätig gewesen. „Doch ursprünglich wollte ich Medizin studieren. Mit über 30 Jahren besann ich mich darauf zurück.“ Sie habe ihre Liebe zur Naturheilkunde wieder entdeckt und 2006 in Berlin eine Prüfung als Heilpraktikerin erfolgreich abgelegt. Zuletzt sei sie an der Mosel tätig gewesen.

Bei einem Motorradausflug habe sie Rast in Tangermünde gemacht und sich „in das Städtchen samt der Umgebung verliebt“. 2014 wurde sie in der Altmark sesshaft, pendelte mehrmals in der Woche nach Hannover, bis sie vor zwei Jahren in Stendal ihre Praxis in der Moltkestraße eröffnete. Dabei habe sie die Beratungsmöglichkeiten im BIC genutzt und nehme an den Existenzgründer-Stammtischen zum Erfahrungsaustausch teil.

Das Interesse an einer Selbstständigkeit besteht nach wie vor, sagt Sabine Falk. Im BIC sind in diesem Jahr bislang 44 Gründer betreut worden. Im Vorjahr waren es 50, die sich vorrangig im Bereich Dienstleistungen, Handwerk Handel und IT sowie Gastronomie selbstständig gemacht haben.