Tangerhütte l Sebastian Pabst ist einer von zwei bundesbesten Auszubildenden aus Sachsen-Anhalt 2019. Bei einer Festveranstaltung in Magdeburg wurde er jetzt geehrt. Den Job als Gießereimechaniker beim Tangerhütter Traditionsunternehmen „TechnoGuss“ kann er jedem empfehlen, der auch körperlich arbeiten möchte.

Er macht sich die Hände schmutzig und es ist durchaus auch körperlich anstrengend, wenn Sebastian Pabst als Verbauer die großen Formkästen befüllt, in denen dann hochwertiger Präzisionsguss „made in Tangerhütte“ hergestellt wird. „Ich wollte nicht im Büro sitzen“, sagt der 32-jährige Magdeburger.

Studium war nicht mehr das Richtige

Im Tangerhütter Traditionsunternehmen „TechnoGuss“ bekam er nach Jahren des Mechatronik-Studiums, das er persönlich irgendwann nicht mehr als den richtigen Weg für sich selbst eingestuft hatte, die Chance auf praktisches Arbeiten und auch auf eine anspruchsvolle theoretische Ausbildung.

Beides – Praxis und Theorie – absolvierte er mit Bestleistungen und erntete dafür schon Anfang des Jahres eine Auszeichnung seines Betriebes samt Verkürzung der Ausbildungszeit. Seither ist er als Facharbeiter bei „TechnoGuss“ beschäftigt und dieser Job gefällt ihm gut. Auch wenn dieser wegen der körperlichen Anforderungen sicher kaum bis zur Rente zu machen ist. Sebastian Pabst möchte sich aber ohnehin auch gerne noch weiterqualifizieren.

Ein „männlichen“ Beruf

Dass er sich im Zuge seiner Ausbildung viel Mühe gegeben hat, das habe auch damit zu tun, dass er dem Betrieb, der ihm als nicht mehr ganz taufrischen Schulabgänger eine Chance gab, etwas zurückgeben wollte und zeigen, dass die Entscheidung für ihn richtig gewesen sei, erzählt er.

Schon früher in der Schule habe er gute Leistungen vorweisen können, jetzt machte es umso mehr Spaß, sich anzustrengen. Sebastian Pabst, der vorher keinerlei Erfahrungen mit dem Gießereibetrieb hatte und auch in der Familie keine ähnlichen Berufsbilder ausmachen konnte, kann die Ausbildung jedem empfehlen, der – so wie er – körperlich arbeiten möchte. „Es ist ein sehr männlicher Beruf“, findet er. Je nachdem, wo man zum Einsatz kommt, gebe es sehr verschiedene Herausforderungen, an den Gussöfen etwa kann es sehr heiß zugehen. All das weiß auch Ausbildungsleiter Matthias Gänger und er weiß auch das Engagement von Sebastian Pabst zu schätzen. Einen so motivierten Auszubildenden habe er bisher noch nicht erlebt, erzählt er.

Nationale Besten-Ehrung im Dezember in Berlin

Bei der Feierstunde für die Landesbesten der IHK in Magdeburg war Gänger deshalb auch persönlich dabei und war mit Pabst stolz auf das Erreichte. Wenn Sebastian Pabst im Dezember in Berlin bei der 14. nationalen Besten-Ehrung der IHK ausgezeichnet wird, dann wird Geschäftsführer Tobias Töpfer den Tangerhütter Vorzeige-Azubi begleiten.

Die Tangerhütter TechnoGuss bildet grundsätzlich Gießereimechaniker und technische Modellbauer aus. Für das kommende Jahr gab es leider keine Bewerbungen, so Matthias Gänger. Wer aber Lust hat, Gießerei als berufliche Perspektive zu entdecken, der kann sich gerne an ihn wenden.