Hochschule Stendal

Hochschul-Haltepunkt in Stendal erhält Parkplatz mit 38 Stellplätzen

Die Stadt Stendal will den neuen Haltepunkt der Bahn an der Hochschule aufwerten. Sie baut in unmittelbarer Nähe einen Parkplatz mit wahrscheinlich 38 Pkw-Stellplätzen.

Von Antonius Wollmann
In unmittelbarer Nähe des neuen Bahnhaltepunktes der Hochschule in Stendal sollen Parkplätze entstehen.
In unmittelbarer Nähe des neuen Bahnhaltepunktes der Hochschule in Stendal sollen Parkplätze entstehen. Foto: Antonius Wollmann

Stendal - Die Stadt Stendal wird den zukünftigen Bahnhaltepunkt an der Hochschule mit dem Bau eines Parkplatzes flankieren. Dies gab der stellvertretende Bürgermeister Axel Kleefeld (CDU) am Dienstag auf einer Infoveranstaltung der Deutschen Bahn am Dienstag bekannt. Damit sollen sowohl der Bahnhof als auch der Hochschul-Campus aufgewertet werden.

Wenn die ursprünglichen Planungen in die Tat umgesetzt werden, entstehen dort 38 Pkw-Stellplätze und 50 Stellplätze für Fahrräder. Die konkrete Ausgestaltung müsse aber noch mit der Bahn geklärt werden, so Kleefeld.

Stednaler Haltepunkt wird ab Juli gebaut

„Wir müssen uns noch einmal zur Koordinierung treffen“, sagte der stellvertretende Bürgermeister, weil „unsere Pläne ungefähr fünf Jahre alt sind.“ Momentan plant die Stadt mit Kosten von 510000 Euro für die Baumaßnahme. Der Parkplatz soll sowohl von der Osterburger Straße als auch von der Mannsstraße zugänglich sein. Dass die Pläne schon vor einem halben Jahrzehnt angefertigt wurden, ist wiederum ein Fingerzeig, wie lange das Bauprojekt schon auf seine Umsetzung wartet.

Die Verzögerungen haben nun ein Ende. „Am 11. Juli beginnen wir mit den Bauarbeiten“, versicherte Planungschef Christian Köhler von der Deutschen Bahn. Zum kleinen Fahrplanwechsel im Juni des nächsten Jahres sollen der Haltepunkt ans Netz gehen. Halten werden an der Hochschule die zwischen Magdeburg und Wittenberge verkehrenden Regionalbahnen. Für sechs Millionen Euro entsteht eine Anlage mit zwei barrierefreien Bahnsteigen.

Der Zugverkehr werde dabei so gut wie gar nicht beeinträchtigt werden. „Die Verspätungen werden minimal sein, da eins der beiden anliegenden Gleise immer in Betrieb sein wird“, sagte Christian Köhler.

Bahn erwartet 500 Fahrgäste täglich am Hochschul-Haltepunkt in Stendal

Man rechne mit bis zu 500 Fahrgästen, die pro Tag am Campus ein- und aussteigen. Eine Unterführung, um auf kürzestem Wege von einem Gleis zum anderen zu gelangen, wird nicht gebaut. Dafür muss der kurze Umweg unter der Eisenbahnbrücke an der Osterburger Straße in Kauf genommen werden.

Für die Bürger im Stendaler Norden halten sich die Auswirkungen der Bauarbeiten in sehr engen Grenzen. Direkt betroffen sind nur die Pächter von vier unmittelbar anliegenden Gärten. Die Unannehmlichkeiten möchte die Deutsche Bahn dabei so gering wie möglich halten. Beispielsweise sollen die Flächen während der Bauphase weiter mit dem Auto erreichbar bleiben. Allerdings räumte der Planungschef ein, dass die Baustelle sehr viel Platz in Anspruch nehmen wird.