Stendal l Für die Öffentlichkeit ist die Gelegenheit einmalig: Am Montag, 24. August 2020, von 12 bis 16 Uhr, können die 24 Glocken des Stendaler Glockenspiels in der Marienkirche besichtigt werden. Für die Mitglieder des St.-Marien-Fördervereins gab es hingegen einen Tag zuvor schon die Möglichkeit, mal einen Blick auf die bronzenen Klangkegel zu werfen.

Am Nachmittag halfen einige Vereinsmitglieder beim Tragen der gewichtigen Kleinglocken und ihrer Anordnung für die öffentliche Präsentation. Glockengießer Simon Laudy aus den Niederlanden hatte dabei die Reihenfolge der Tonhöhe nach bestens im Griff und erfreute sich testweise anstipsend am Klang der von ihm produzierten Stücke.