Stendal I Die Landratswahl in Stendal wird in einer Stichwahl entschieden. Keiner der drei Kandidaten erzielte am Sonntag eine absolute Mehrheit der Stimmen. Wahlsieger war jedoch Patrick Puhlmann (SPD), der 46,9 Prozent der Stimmen holte. Amtsinhaber Carsten Wulfänger, der den Landkreis seit 2012 leitet, bekam 32,5 Prozent der Stimmen. Abgschlagen auf Platz drei landete Arno Bausemer (AfD) mit 20,6 Prozent der Stimmen. Wer neuer Landrat im Landkreis Stendal wird, das wird nun bei einer Stichwahl am 1. Dezember entschieden.    

Hohe Wahlbeteiligung

Insgesamt waren 95.172 Menschen im Landkreis Stendal zur Wahl berechtigt. 36,2 Prozent nahmen dieses auch wahr. Die Wahlbeteiligung lag damit mehr als zehn Prozent höher als vor sieben Jahren bei der letzten Landratswahl.   

Stimmen der Kandidaten

„Ich freue mich extrem. Es ist ein super Gefühl, wenn der Wähler deinen Wahlkampf honoriert“, sagte der 36-jährige Patrick Puhlmann, nachdem er als Wahlsieger feststand. Er feierte mit seinen Unterstützern im Stendaler Restaurant "Lavanderia". „Der Wähler hat das erst einmal so entschieden“, kommentierte Amtsinhaber Carsten Wulfänger (CDU) den Ausgang der Hauptwahl. „Jetzt gilt es, alle Kraft in die Stichwahl zu stecken. Der Wahlkampf geht weiter“, sagte 56-Jährige.  „Wir haben unseren Beitrag dazu geleistet, die Wahlbeteiligung zu erhöhen und eine Stichwahl zu ermöglichen“, sagte Arno Bausemer (AfD), der keineswegs zerknirscht über das Ergbenis war.