Demker l Am frühen Sonntagmorgen, 17. Juni 2018, erfasste die Bundespolizei vier junge Männer, die sich auf der Gleisanlage in Demker befanden. Nach den Angaben der Bundespolizei waren die Männer, alle zwischen 16 und 20 Jahren, auf dem Heimweg vom Stadtfest in Tangerhütte. Da zu dieser Uhrzeit kein Zugverkehr stattfinden würde, machten sie sich zu Fuß auf den Weg und folgten den Gleisen.

Alle vier erhielten eine Anzeige wegen Verstoßes gegen die Eisenbahn-, Bau- und Betriebsordnung. Wie die Bundespolizei mitteilt, sei es ein lebensgefährlicher Irrtum, sich auf den Gleisanlagen aufzuhalten, obwohl kein öffentlicher Nahverkehr die Strecke belegen würde. Denn auch Güterzüge benutzen die Gleise und deren Fahrpläne seien für die Öffentlichkeit nicht zugänglich.

Da es sich bei dieser Ordnungswidrigkeit nicht um einen Einzelfall handelt, weist die Bundespolizei ausdrücklich auf die Lebensgefahr in derartigen Bereichen hin. Züge nähern sich fast lautlos und können je nach Windrichtung oft erst sehr spät wahrgenommen werden. Der Bremsweg eines Zuges bei 100 Kilometern in der Stunde kann bis zu 1000 Metern betragen.