Stendal  l Der Landkreis Stendal und der Altmarkkreis Salzwedel haben dem Robert-Koch-Institut zufolge mitunter die geringste Quote an Corona-Neuinfektionen im Bundesgebiet – 4,5 und 3,6 in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner (Stand 22. Oktober). Nur der Kreis Wittmund in Niedersachsen hatte weniger – nämlich null. Auf der Karte des RKI's sind es weiße Flecken.

Im Landkreis Stendal sind daher noch keine schärferen Einschränkungen notwendig, teilt Kreissprecherin Sabrina Lamcha mit. Doch "wie schnell sich das Infektionsgeschehen ändern kann, wurde in dieser Woche anhand der Entwicklungen im benachbarten Kreis Jerichower Land deutlich." Dort wurde der kritische Inzidenzwert von 50 überschritten.

Auf Abstand und Hygiene achten

Landrat Patrick Puhlmann freut sich über den noch guten Schnitt im deutschlandweiten Vergleich. "Das Einhalten der AHA-Regel: Abstand-Hygiene-Alltagsmaske trägt in hohem Maße dazu bei, unsere Region vor täglichen Neuinfektionen zu bewahren. Dass die Menschen hier so viel Verantwortung zeigen, freut mich. ich bitte darum, dass sich das fürsorgende Verhalten fortsetzt", lässt Puhlmann mitteilen.