Feuerwehrnachwuchs feiert Halloweenparty nach Schrottsammlung

Pizza essen im neuen Jugenddomizil

Von Doreen Schulze

Mit einer Halloweenparty feierten die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Uchtspringe am Dienstagabend ihren Einstand in ihrem neuen Domizil. Das Feuerwehrgerätehaus in Staats soll zum Quartier der Jugendwehr werden.

Staats/Uchtspringe l Die Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr Uchtspringe nutzten den Ferientag, um am Dienstag aktiv für ihre Organisation Hand anzulegen. Am Vormittag stand eine Schrottsammlung auf dem Plan.

"Die Schottsammlung haben die Kinder fast allein organisiert", berichtete Michael Stoof. Der Jugendwart bedankte sich bei den Sponsoren für die Unterstützung. "Mein besonderer Dank gilt Tobias Voigt. Er hat uns für die Schrottsammlung einen Lkw zur Verfügung gestellt", so der Jugendwart. Unterstützt von den Kameraden fuhr der Feuerwehrnachwuchs von Haustür zu Haustür, um die vor den Grundstücken abgelegten Schrottteile einzusammeln. Der Erlös aus dieser Sammlung kommt der Jugendwehr zugute. Ein speziellen Verwendungszweck gebe es bisher nicht, wie Stoof erklärte. "Die Jugendwehr freut sich immer über Geld."

Da die Kinder und Jugendlichen sich am Vormittag so kräftig für ihre Organisation ins Zeug legten, veranstalteten Jugendwart und Betreuer am Abend eine Halloweenparty im Feuerwehrgerätehaus in Staats. "Gleichzeitig ist das unsere Einweihungsfeier für unsere neuen Räumlichkeiten", wie Stoof berichtete. Vorgesehen ist, dass in Zukunft das Staatster Gerätehaus Domizil der Jugendfeuerwehr Uchtspringe ist, nachdem zum Jahreswechsel ein Zusammenschluss der Ortsfeuerwehren Uchtspringe und Staats-Börgitz erfolgen wird.

Vorteil für den Feuerwehrnachwuchs in Staats ist, dass sie dort genügend Platz für ihre Aktivitäten vorfinden, um auch einmal über Nacht im Gerätehaus zu bleiben, ohne im Ernstfall die Einsätzkräfte zu stören. Erste Handgriffe für die neue Nutzung des Gebäudes sind bereits getan. Die Küche wurde umgebaut. Familie Schober aus Börgitz spendierte der Jugendwehr einen Elektroherd.

Der Herd kam am Dienstag auch gleich zum Einsatz. Es gab selbstgemachte Pizza. Die Helfer bereiteten den Teig zu und belegten diesen.

"Ohne die Betreuer würde das alles gar nicht funktionieren"

Michael Stoof, Jugendwart

Höhepunkt der Halloweenparty war zu später Stunde eine Nachtwanderung. Nach der gruseligen Wanderung machten es sich alle Teilnehmer im Gerätehaus gemütlich. Dort übernachteten die Kinder und Jugendlichen schließlich auch. Am nächsten Morgen räumten sie nach dem Frühstück das Gebäude auf und es ging wieder nach Hause. Solche und ähnliche Abende werden in Zukunft des Öfteren mit der Jugendfeuerwehr stattfinden, kann sich Michael Stoof vorstellen. In Gerätehaus Uchtspringe übernachtete die Jugendwehr zuletzt 2006.

Die Jugendfeuerwehr Uchtspringe zählt 14 Mitglieder. Neuzugänge sind immer willkommen. Teilnehmen können Mädchen und Jungen ab zehn Jahre. Dem Jugendwart steht ein Stab von Betreuern zur Seite. "Ohne die Betreuer würde das alles gar nicht funktionieren", bedankte sich Stoof bei seinen Helfern.