Stendal l Es ist das Leben, das bekanntlich die besten Geschichten schreibt. Nun, das Schreiben übernimmt Sina Kongehl-Breddin dann doch lieber selbst, aber zumindest inspirieren lässt sich die Stendalerin gern vom Leben. Und so gab ein Besuch beim Adventsmarkt auf dem historischen Gutshof im Gardeleger Ortsteil Lindstedt den Anstoß, dort einmal einen der Kriminalfälle spielen zu lassen, mit denen die freiberufliche Autorin seit Jahren ihre Leserschaft unterhält.

Zusammenfassung

„Alle ins Gold“ heißt der zweite Fall für den Stendaler Kriminalhauptkommissar Frank Thiemer und Privatdetektivin Eva Domberg – und er führt nach Lindstedt. Denn in einem Drohbrief wird der Tod einer Person angekündigt. Als ob das nicht schon reichen würde, tummeln sich bei einer Veranstaltung noch einige Kriminelle mehr auf dem Gutshof, um ihren nicht legalen Machenschaften nachzugehen. Kein Wunder also, dass es nach einem Mord gleich mehrere Verdächtige gibt. Eines sei verraten: Auch wenn der Titel des Buches es vermuten lässt – „Alle ins Gold“ ist der Gruß der Bogenschützen –, gemordet wird nicht mit Pfeil und Bogen. Ganz abwegig wäre es nicht, denn im Lindstedter Sportverein gibt es tatsächlich eine sehr aktive Sektion Bogenschießen – wieder so eine Inspiration für die Autorin aus dem wahren altmärkischen Leben.

Die Altmark – sie ist das Revier für Sina Kongehl-Breddins Romane und wird es auch bleiben. Denn sie selbst ist hier daheim. 1975 in Stendal geboren, wuchs sie in Bismark auf, wohnt seit einigen Jahren aber in Stendal. Mit „Alle ins Gold“ hat sie bereits ihr achtes Buch vorgelegt, Kinderbücher sind ebenso darunter wie Krimis. Für das Ermittlerduo Thiemer/Domberg ist es der zweite gemeinsame Auftritt, Premiere hatte es im vorigen Jahr im Buch „Tod im Glas“. Im nächsten Jahr soll es einen dritten Fall geben – und damit auch schon den letzten für den Kommissar und die Privatdetektivin, deren Verhältnis sich von Buch zu Buch weiterentwickelt. „Aber dennoch ist jedes Buch ein abgeschlossener Fall“, sagt Sina Kongehl-Breddin.

Dass es für Thiemer und Domberg nur drei Fälle geben wird, war von Anfang an klar. „Als Autorin möchte man immer wieder neue Figuren entwickeln“, erklärt die Stendalerin. Das sei für sie spannend, aber auch für den Leser abwechlungsreicher. Nicht nur beim Schreiben ist die Stendalerin kreativ, sondern auch beim Gestalten des Buchcovers. Denn die Zeichnung stammt immer von ihr.

Vorgestellt hat sie ihr Buch „Alle ins Gold“ vor einigen Tagen am Tatort selbst: während des Adventsmarktes auf dem Lindstedter Gutshof. Für Januar ist eine Lesung in Bismark geplant und für Februar eine in Lindstedt. Neuland für Sina Kongehl-Breddin, denn bisher waren Kinder ihr Live-Publikum. Sie liest und gestaltet als Mitglied im Bödecker-Kreis Veranstaltungen in Schulen und Kindereinrichtungen. Kinderbuch und Krimi, bei dieser Mischung soll es auch künftig bleiben. Und Inspirationen dafür gibt es in der Altmark noch genug.

Erhältlich ist „Alle ins Gold“ (186 Seiten), im Buchhandel, online bei Amazon.de und als ebook im Amazon-Kindle-Shop und Apple-iBook-Store. ISBN: 978-3-96103-472-7