Fußball

Stendal wärmt sich für die Europameisterschaft noch auf - Fanartikel sind rar

Die Lust auf die Fußball Europameisterschaft bei den Stendalern ist überschaubar. Sollte die deutsche Mannschaft die Gruppenphase überleben, könnte sich das ändern.

Von Mike Kahnert und Leonie Dreier
Im E-Center in Stendal wurde einer der wenigen großen Verkaufstände mit EM-Fan-Artikeln in Stendal aufgebaut. In kleineren Geschäften der Stadt gestaltet sich die Suche schwieriger.
Im E-Center in Stendal wurde einer der wenigen großen Verkaufstände mit EM-Fan-Artikeln in Stendal aufgebaut. In kleineren Geschäften der Stadt gestaltet sich die Suche schwieriger. Foto: Leon Zeitz

Stendal - Die Fußball Europameisterschaft findet scheinbar nur in den Köpfen der Stendaler statt – wenn überhaupt. Obwohl das Turnier Freitag begonnen hat, zeigt sich die Innenstadt noch verhalten. Fanartikel lassen sich zwar in den größeren Einkaufsmärkten der Stadt finden, aber in der Breiten Straße gestaltet sich die Suche schwieriger – genauso wie die Suche nach der Lust auf Fußball.

„Ich würde dafür nicht alles stehen- und liegenlassen“, sagt ein Stendaler. Er möchte nicht mit Namen genannt werden, bringt aber einige Argumente, warum die Lust auf das Turnier zumindest bei ihm fehlt. Nachdem Fußballgrößen wie Schweinsteiger und Lahm die Nationalmannschaft verlassen haben, sei die Luft raus. Der Generationenwechsel bei der Weltmeisterschaft 2018 habe nicht funktioniert und „vielleicht liegt es auch an der Personalie Löw“. Der Stendaler wird die Spiele im Fernsehen verfolgen und möglicherweise kehrt die Lust zurück, wenn das deutsche Team die Gruppenphase übersteht.

Eine Passantin in der Breiten Straße in Stendal freut sich schon eher auf die Europameisterschaft und das erste Spiel der deutschen Mannschaft am Dienstag gegen Frankreich. Sie ist optimistisch, dass Jogis Jungs 2:0 gewinnen und ins Finale einziehen.

Kein Public Viewing in Stendal

Sogenanntes Public Viewing gibt es in Stendal vorerst nicht. Bei der Stadtverwaltung liegen noch keine Anmeldungen vor, bestätigt Armin Fischbach vom Büro des Oberbürgermeisters. Das könnte an den coronabedingten Auflagen liegen, die für solch eine öffentliche Veranstaltung erfüllt werden müssten. Kneipen und Bars hingegen können ohne zusätzliche Auflagen ihren Gästen die Spiele zeigen. So auch Rico Festerling, Inhaber des Hotels Schwarzer Adler am Marktplatz, der ab dem Viertelfinale auf der Terrasse die Spiele der Europameisterschaft zeigen möchte. Auch die Bäckerei Kerkow wartet die Gruppenphase ab. Sie wollen nach der Vorrunde verzierte Teilchen anbieten, sagt Betriebsleiterin Alexandra Schleef.

Immerhin: Zumindest Mini-Fanartikel scheinen beliebt zu sein. Ein Blick in die Drogerie-Märkte zeigt, dass Tattoos, Glitzersteine zum Aufkleben, Schminkstifte und künstliche Wimpern in Schwarz-Rot-Gold in diesem Jahr hoch im Kurs stehen.