Grieben l Auf der Elbe ist am 5. März 2019 gegen 15.20 Uhr ein Auto von der Fähre ins Wasser gesunken. Beim Verlassen der Fähre hatte sich das Auto an der Fährrampe verhakt. Das brachte die Fähre in eine Fehlstellung, das Auto rutschte in die Elbe. Der Fahrer, allein im Pkw, konnte sich selbstständig befreien und bekam laut Polizeimeldung "nur nasse Füße".

Fährbetrieb eingestellt

Der Pkw ist in der Elbe etwa zehn Meter vom Ufer entfernt gesunken, die Gemeindefeuerwehr versucht noch, ihn zu bergen. Die Schifffahrt ist durch den nautischen Informationsfunk angewiesen, den Bereich bis zur Bergung mit Vorsicht zu durchfahren. Der Fährbetrieb ist bis zur Bergung eingestellt. Die Wasserschutzpolizei Havelberg hat die Ermittlungen aufgenommen.