Gladigau (vs) l Bei einer Begehung der Wehranlagen durch den Flußbereichsmeister des Landesbetriebes für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft wurde am Montag eine Beschädigung der Wehranlage bekannt.

Von vier Getriebekästen des Stauwerkes entfernten unbekannte Personen in der Zeit vom 2. bis 5. August die obere metallische Abdeckplatte in der Größe 60 x 60 cm und von zwei Getriebekästen die seitlich angebrachten Wartungsklappen. Die Metallplatten warfen die Vandalen anschließend in den Fluss in der Nähe des Stauwerkes und rollten gleich noch einen Strohrundballen hinein.

Weiterhin wurden die beiden Verbotsschilder „Betreten verboten“ sowie zwei Schilder mit der Aufschrift „Angeln verboten“ aus ihrer Verankerung gerissen und vermutlich auch in den Fluss geworfen. Es entstand ein finanzieller Schaden von etwa 2.000 Euro.

Zeugen werden gebeten, sich im Polizeirevier Stendal unter 03931/68 50 oder in jeder weiteren Polizeidienststelle zu melden.