Tangermünde l Einiges von dem, was in den vergangenen Monaten oder auch Jahren begonnen wurde, soll in den nächsten Monaten vollendet werden. Dazu gehört unter anderem die endgültige Sanierung der Schleusenbrücke am Hafen. Aber auch der Neubau der Stadtmauer in der Mauerstraße, im Oktober begonnen, wird in den nächsten Monaten vollendet werden. Hier fließen hunderte Stiftersteine mit in den Bau ein. Auf Initiative des Gründungsvereins der Stadtstiftung Tangermünde war es überhaupt erst Plan der Stadt geworden, diesen Jahrzehnte alten Metallzaun zwischen Mauerstraße und altem Friedhof durch eine Mauer zu ersetzen, den historischen Stadtmauerring damit wieder zu vervollständigen. Als feststand, dass das Geld für den Bau vorhaben ist, begann zum zweiten Mal in der Geschichte der Stadt die Aktion der Stiftersteine. Außerdem soll in zwei Abschnitten die Mauerstraße zwischen Notpforte und Schäferstraßen saniert werden.

Für die Feuerwehren plant die Stadt die Anschaffung eines Rettungsbootes und eines Einsatzleitwagens. In Langensalzwedel geht es weiter mit dem Umbau der alten Schule in ein Domizil für die Kameradinnen und Kameraden. Drei Garagen für die Wasserwehren in Tangermünde, Buch und Hämerten sind geplant. Außerdem soll unterhalb der Straße Am Tanger eine Spundwand errichtet werden, um diesen Bereich vor künftigen Hochwassern zu schützen.

Neues Haus für den Hort

Bei einer 75-prozentigen Förderung sind der Comeniusgrundschule weitere interaktive Tafeln in Aussicht gestellt. Der Skatepark am Tanger wird 2019 seine ersten Skateelemente bekommen. Und für die vielen Hortkinder startet in diesem Jahr der Bau eines neuen Gebäudes innerhalb des Grete-Minde-Haus-Areals – zwischen dem Jugendklub und der Sporthalle Lämmergasse über drei Etagen.

Bilder

Geplant ist, an der Promenade zwei Wasserspoller zu errichten, um während der Burgfesttage die Wasserversorgung der Schausteller gewährleisten zu können.

In diesem Jahr beginnt die Sanierung der Stendaler Straße inklusive des Neustädter Platzes. Weitere Teile der fast zwei Kilometer langen Stadtmauer stehen auf der Liste der Sanierungspläne.

Innerhalb des Stadthauses steht nicht nur der Bau des Sozialpädagogischen Bildungszentrums zur Geschichte der Firma Zucker-Meyer auf dem Plan. Auch die Toiletten im Stadthaus sollen saniert werden.

100 Prozent für Polittenbrücke

Mit hundertprozentiger Förderung wird in den nächsten Monaten die Sanierung der Polittenbrücke inklusive zweier Durchlässe in Angriff genommen. Nach dem Hochwasser 2013 stand diese Brücke mit weiteren auf der Liste der beschädigte Anlagen.

Für die Verwaltung selbst ist die Anschaffung von Klimaanlagen geplant. So soll das Trauzimmer im historischen Rathaus mit einer solchen ausgestattet werden und auch das Ordnungsamt in dem Verwaltungsgebäude Notpforte 2a soll eine bekommen.

Autos, Computer und Maschinen

Weiterhin soll Geld in die Hand genommen werden, um für den Außendienst des Ordnungsamtes ein neues Fahrzeug anzuschaffen, einige Arbeitsplätze in der Verwaltung mit neuer Computertechnik beziehungsweise neuen Programmen auszustatten. Für den Bauhof ist die Anschaffung von Auto, Maschinen, Werkzeugen und einem Rasenmäher geplant. Große Anschaffungen sind hier ein Radlader sowie ein Multicar mit Winterdienstausrüstung.