Wanzleben l Es war nur ein formeller Akt, den die Mitglieder des Stadtrates Wanzleben bei ihrer vergangenen Sitzung in Seehausen vollzogen. Einstimmig votierten sie dafür, die Feuerwehr-Löschgruppe Schleibnitz aufzulösen. Die Ortsfeuerwehr Schleibnitz wurde bereits im Jahr 2010 der Ortsfeuerwehr Wanzleben als Löschgruppe zugeordnet.

Wenn es jetzt in diesem Ortsteil der Einheitsgemeinde Stadt Wanzleben-Börde brennt oder es auf der nahe gelegenen Bundesstraße 246a in Richtung Magdeburg oder Wanzleben zu einem Verkehrsunfall kommt, stehen die Schleibnitzer nicht ohne Schutz da. Innerhalb der gesetzlich vorgeschriebenen Hilfsfrist von zwölf Minuten sind die Kameraden der Ortsfeuerwehr Wanzleben zur Stelle, um Hilfe zu leisten und Gefahren für Leib und Leben sowie Sachwerte abzuwenden.

Nur noch drei Aktive

Wie es in dem einstimmig vom Stadtrat Wanzleben gefassten Beschluss weiter heißt, habe die Personalsituation, die Verantwortung des Einsatzleiters, der geringe einsatztaktische Wert sowie die zukünftigen Investitionen und Instandhaltungen zu der Entscheidung geführt, die Löschgruppe Schleibnitz aufzulösen.

Zum Zeitpunkt der Zuordnung der Ortsfeuerwehr Schleibnitz als Löschgruppe zur Ortsfeuerwehr Wanzleben waren in dem Ortsteil lediglich fünf Feuerwehrmitglieder aktiv. Die Personalsituation habe sich seit dem Jahr 2000 zunehmend verschlechtert, so dass nunmehr die Auflösung der Löschgruppe vollzogen worden sei. Wie es in der Begründung des Beschlusses weiter heißt, werde bis zur endgültigen Auflösung der Ortsfeuerwehr Schleibnitz zum 31. Dezember dieses Jahres versucht, die derzeit drei aktiven Kameraden in das Einsatzgeschehen der Wanzleber Ortsfeuerwehr zu integrieren. Das bedeute, dass die Kameraden bereits zu Einsätzen in Wanzleben ausrücken. Das Fahrzeug B 1000 könne jedoch nicht mehr zu diesen auswärtigen Einsätzen genutzt werden.