Wanzleben l Regionale Berufsorientierungsmessen für Ausbildung und Duales Studium finden am Freitag, 26. August, im Kulturhaus Wanzleben am Raßbachplatz und am Freitag, 6. September, in der Europaschule Oschersleben statt. Jeweils von 17 bis 20 Uhr haben Jugendliche und ihre Eltern die Möglichkeit, sich über Ausbildungsmöglichkeiten zu informieren. Veranstalter der Messen, die unter dem Motto „Deine Chance in deiner Region“ stehen, ist der Arbeitskreis „Schule/Wirtschaft“ Wanzleben-Oschersleben. Der Arbeitskreis ist ein Zusammenschluss von Unternehmen, Schulen und Verwaltungen auf lokaler Ebene.

Mehr als 30 Aussteller vor Ort

„Auf beiden Veranstaltungen werden über 30 Aussteller ihre Ausbildungsberufe und auch Möglichkeiten zur Gestaltung von Praktika präsentieren“, kündigt Lars Waermer, Vorsitzender Wirtschaft des Arbeitskreises „Schule/Wirtschaft“ Wanzleben-Oschersleben, an. „Unsere Auszubildenden von heute werden die Fachkräfte von morgen werden“, bestätigt Annette Wisweh vom Trink- und Abwasserverband Börde Oschersleben. Die Ausbildungsleiterin ist sich sicher, auf den Messen engagierte junge Menschen zu finden, die ihre Zukunft bei regionalen Unternehmen sehen. Es müsse nicht erst das Umland verlassen werden, um eine tolle Ausbildung mit guten Zukunftsperspektiven zu absolvieren.

Schüler und Schülerinnen können auf den Messen auf Augenhöhe mit den Auszubildenden der Firmen in Kontakt treten und sich über die Vielfältigkeit der Berufsbilder und den Ablauf der Ausbildungen informieren. Dabei werden die Auszubildenden der Unternehmen als Botschafter fungieren. Zu den Messen sind auch die Eltern, Großeltern und auch Geschwister herzlich willkommen. Die Unterstützung durch die Familie ist eine der wichtigsten Grundvoraussetzung für das positive Gelingen einer Ausbildung.

Kulturelles Rahmenprogramm

„Das Messekonzept des Arbeitskreises sieht vor, dass keine Give aways verteilt werden und jeder Aussteller die gleiche Standgröße erhält. Somit stellen wir die Chancengleichheit aller Ausbildungsbetriebe sicher“, erklärt Waermer. Beim Rahmenprogamm präsentieren sich die Schulen mit kulturellen Beiträgen und sichern das leibliche Wohl der Besucher ab. Dieses Messekonzept war mit ausschlaggebend, dass der Arbeitskreis „Schule/Wirtschaft“ Wanzleben-Oschersleben im Jahr 2017 mit dem 1. Platz des Demografiepreises Sachsen-Anhalt in der Kategorie „Bewährte Fachkräften halten – Neue Spezialisten begeistern“ ausgezeichnet wurde.

Ein langjähriger Partner im Arbeitskreis „Schule/Wirtschaft“ ist die Ganztags- und Gemeinschaftsschule Wanzleben, die früh auf die Berufsorientierung ihrer Schüler setzt.

Frühe Berufsorientierung als Ziel

„Die Berufsorientierung hat eine lange Tradition an unserer Schule und wird mit Hilfe vieler Kooperationspartner durchgeführt“, sagt Schulleiter Steffen Armgart. Die Orientierung beginnt bereits in den Klassenstufen fünf und sechs, wenn Eltern den Schülern ihre Berufe vorstellen. In Klasse sieben absolvieren die Mädchen und Jungen beim „BRAFO-Projekt“ in den Sommerferien freiwillige Praktika. In den achten Klassen veranstaltet die Sekundarschule einen Schnuppertag, damit die Jugendlichen den für sie richtigen Praktikumsplatz finden. Es schließen sich zweiwöchige Praktika bei Unternehmen oder ein dreitägiges Projekt zum Schuljahresende an. Dabei stellen sich an zwei Tagen Betriebe der Region in der Schule vor und es findet ein „sozialer Tag“ statt. Der dient zum Reinschnuppern in soziale Berufe.

In der Klasse neun bereiten sich die Jugendlichen an fünf Tagen vor der Übergabe der Halbjahreszeugnisse bei einem Bewerbertraining auf Vorstellungsrunden vor. An einem Schnuppertag suchen sie einen Praktikumsplatz. Ebenso werden Vorstellungsgespräche mit Ausbildern aus Betrieben geübt, bei denen die Schüler mit den entsprechenden Unterlagen ausgestattet sind und angemessene Kleidung tragen. Diese Gespräche werden ausgewertet, auch werden Eignungstests durchgeführt. In Klasse zehn findet die Orientierung nach dem Schulabschluss mit dem Einstieg in den Lehr- und Berufsalltag ihr Ende.

Bei der Berufsorientierung legt die Ganztags- und Gemeinschaftsschule Wanzleben weiterhin großen Wert auf eine enge Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit und führt Elternabende sowie Schulsprechstunden durch. Immer im März findet ein „Tag der Berufe“ statt, auch nehmen die Schüler zahlreich am „Girls/Boys Day“ teil. „Seit mehr als zehn Jahren führen wir die schuleigene Messe zur Berufsorientierung auf dem Schulhof durch“, sagt Armgart. Je nach Interesse und den Möglichkeiten kommen Berufsstammtische und Betriebsbesichtigungen hinzu. Für ihre Bemühungen zur Berufsorientierung wurde die Ganztags- und Gemeinschaftsschule Wanzleben mit dem „Berufswahlsiegel Sachsen-Anhalt“ zertifiziert.