Wanzleben l „Du musst ins Internet“, sagt Klaus Jacobs zu Ortwin Janßen. Die beiden nehmen jeden Montag am Digital Café teil. Dieses Projekt des DRK-Kreisverbands Wanzleben bietet den Teilnehmern die Möglichkeit sich besser in der digitalen Welt zu bewegen.

An diesem Montagvormittag beschäftigen sich die elf Senioren im Sozial Zentrum Wanzleben mit dem Thema „Wie richte ich ein E-Mail Konto ein“

Hausaufgaben für Senioren

„Unsere Hausaufgabe war es, sich eine eigene E-Mail-Adresse einzurichten“, sagt Ortwin Janßen. Sorgfältig hat er seine Zugangsdaten in sein Notizbuch geschrieben und logt sich ein. „Mich hat neulich jemand gefragt, ob ich ihm ein Bild per Mail senden kann. Ich wusste gar nicht, wie das geht“, sagt Ortwin Janßen. Um dies zu lernen besucht er das Digital Café. In seinem geöffneten Postfach hat er eine neue Mail von Klaus Jacobs erhalten.

Wissen weitergeben

Aufgabe der Teilnehmer ist es, eine Nachricht an ihren Sitznachbarn zu senden. Während sich die Männer und Frauen gegenseitig helfen, geht auch Kursleiter Reinhard Wilke zu jedem einzelnen und hilft wo es klemmt. Beruflich war der Kursleiter Ingeneur für Informationselektronik. „Ich dachte mir, dein Wissen könntest du auch weitergeben“, sagt Wilke. Für ihn sei es wichtig, dass auch der Teilnehmer mit dem geringsten Wissen ans Ziel kommt.

Technik schon parat

„Sind Sie jetzt alle bei Ihrem Postfach gelandet“, fragt Reinhard Wilke in die Runde. Etwas unzufrieden sitzt Christel Isensee an ihrem Tablet. Mehrmals hat sie versucht, sich in ihrem digitalen Postfach anzumelden. Doch irgendetwas möchte nicht klappen. Über die Zeitung ist die Seniorin auf das Digital Café aufmerksam geworden. „Mein Motiv war, dass wir Zuhause die Technik haben und ich ein Tablet geschenkt bekommen habe“, sagt Christel Isensee. Da sie ungern ihren Mann und ihre Tochter um Hilfe bitten wolle, meldete sie sich für den Kurs an.

Mitreden wollen

Ingrid Deinhard und Margrit Hasse besuchen den Kurs, um an den digitalen Medien teilzunehmen. „Wir wollen mitreden“, sagt Ingrid Deinhard. Außerdem komme man unter Leute. „Herr Wilke erklärt das so gut, dass ich es verstehe“, sagt Margrit Hasse. Auch dass es ein kostenloses Angebot sei, finden die beiden Frauen gut. Das Gelernte könne man dann weitergeben.

„Ich finde das ganz toll. Von mir aus kann das immer sein“, sagt Margrit Hasse. Zwei Plätze links von ihr sitzt Gerda Säger. Ihr macht der Kurs viel Spaß. „Es wird alles sehr gut Seniorengerecht gemacht“, sagt sie. Erfahrung mit dem Internet habe sie noch keine, aber sie sammle noch.

Bis Mitte 2021 werden die Kurse im Wanzleber Sozial Zentrum des Deutschen Roten Kreuzes angeboten.