Wanzleben l Mindestens genauso heiß wie die Sonne am Sonnabend bereits am Morgen vom Himmel brannte, waren die Kinder und Jugendlichen einiger Jugendfeuerwehren aus dem Gebiet des Feuerwehrverbandes Börde. Heiß, den diesjährigen Kreiswettbewerb in der Gruppenstafette zu gewinnen. Insgesamt neun Mannschaften von fünf Jugendfeuerwehren – Bottmersdorf, Eggenstedt, Hordorf, Osterweddingen und Wanzleben – stellten sich dem Wettbewerb im Wanzleber Bördestadion.

Seit zwei Jahren geht der Feuerwehrverband mit der Gruppenstafette, die den Kindern und Jugendlichen Fertigkeiten aus dem Feuerwehrdienst abverlangt, neue Wege. „Wir haben den Wettbewerb von einer Partnerfeuerwehr aus Leipzig übernommen“, erklärte Sandro Schröder als Fachbereichsleiter Wettbewerbe des Feuerwehrverbandes.

Im Eiltempo durch den Parcours

Im Eiltempo flitzten die Sechserteams durch den Parcours und bewiesen dabei, wer am besten im Team zusammenarbeiten kann. Die Aufgaben, die auf der Strecke absolviert werden mussten, waren je nach Startposition genau verteilt. Dazu zählten unter anderem Ausrollen und Kuppeln von Schläuchen, Binden von drei verschiedenen Knoten und „Zielen“ mit der Kübelspritze. Für jeden Fehler gab es einen Abzug auf dem Zeitkonto, nach zwei Durchgängen entschied die Zeit über den Sieg.

Den holte sich letztlich in der zweiten Auflage der Gruppenstafette die erste Mannschaft aus Wanzleben, die zwei Minuten und 17 Sekunden für die Bewältigung des Parcours benötigte. Doch die Entscheidung über die Plätze war zumeist eine Sache von wenigen Sekunden. So kam die zweite Mannschaft von Osterweddingen mit zwei Minuten und 24 Sekunden auf den zweiten Platz und die zweite Mannschaft der Jugendfeuerwehr Wanzleben mit zwei Minuten und 30 Sekunden auf den dritten Platz. Ein Lob hatten aber alle Teilnehmer verdient, hatten sie doch trotz der hitzigen Temperaturen alles gegeben, wie Sandro Schröder sagte.

Er unterstrich weiterhin die hervorragenden Wettkampfbedingungen im Wanzleber Bördestadion, das der Feuerwehrverband schon seit Jahren für derartige Jugendfeuerwehrwettkämpfe regelmäßig nutzen kann. Die Mitglieder des Vereins zur Förderung der Feuerwehr in Wanzleben standen ebenfalls wieder in bewährter Weise ihren Mann, grillten Würstchen und kümmerten sich so um das leibliche Wohl der Wettkämpfer und der Betreuer.