Wanzleben l So manchen sehnsüchtigen Blick haben die Kinder aus der Wanzleber Kindertagesstätte „Sarrezwerge“ schon dem neuen Spielturm auf dem Spielplatz zugeworfen. Bauhofleiter Jan Flügel und sein Team haben das Gerät aufgebaut, am Sonnabend haben Eltern während des Arbeitseinsatzes noch kräftig den Pinsel geschwungen und eine schützende Lasur auf das Holz aufgetragen. Dennoch verbietet ein rot-weißes Absperrband derzeit den Kindern noch das Klettern, Rutschen und Schaukeln. Kleine Restarbeiten wie das Auffüllen des Sandes müssen noch erledigt werden.

Im Rahmen der Festwoche, die die Einrichtung in der nächsten Woche anlässlich ihres 40-jährigen Bestehens begeht, soll das Spielgerät am 27. April eingeweiht werden, verrät Marion Liehr als Kita-Leiterin. Längere Zeit klaffte am Standort des Spielturms eine Lücke. Das Vorgängermodell war nach Aussage vom Ordnungsamtsleiter der Stadt Wanzleben-Börde, Kai Pluntke, durchgefault und musste abgebaut werden. Das gleiche Schicksal hatte auch den Spielturm in der Kita „Sonnenschein“ in Hohendodeleben ereilt, während das Spielgerät vom Spielplatz der Domersleber Kindertagesstätte „Pittiplatsch“ dem letzten Sturm im Oktober des vergangenen Jahres zum Opfer gefallen ist.

10.000 Euro investiert

Die Stadt Wanzleben-Börde hat nun als Ersatz in drei neue identische Spieltürme investiert. Die Spielgeräte in den Kitas in Domersleben und Hohendodeleben sollen im Mai aufgebaut werden. „Die Kosten für die drei Spieltürme und den Aufbau belaufen sich auf etwa 10.000 Euro“, erklärte Kai Pluntke weiter.

Ebenfalls ein neuer Spielturm wird dank einer finanziellen Unterstützung durch die Kreissparkasse Börde schon bald die „Bussi-Bären“ in der Groß Rodensleber Einrichtung begeistern. Und auch für die Kindertagesstätte „Ria Runkel“ in Klein Wanzleben hat Kai Pluntke gute Nachrichten: Für den Spielplatz dieser Kindertagesstätte befindet sich ein neuer Kletterturm derzeit in der Ausschreibung.