Remkersleben l Seit Monaten pfeift der Wind ungehindert durch das offene Fachwerk der Remkersleber Kindertagesstätte „Zwergenland“. Die von der Stadt Wanzleben für Ende Januar in Aussicht gestellte Fortsetzung der energetischen Sanierung des unter Denkmalschutz stehenden Hauses verzögert sich weiter. Doch es gibt Hoffnung für die Remkersleber, die sehr am Erhalt ihrer Kita interessiert sind.

„In zwei Wochen geht die Sanierung weiter“, versichert Bauamtsleiter Olaf Küpper gegenüber der Volksstimme. Es liege nur noch an der Statik, die vom Bauordnungsamt des Landkreises Börde in Oschersleben geprüft werden müsse. Dann reiche die Behörde die Baugenehmigung aus und die Handwerker können wieder anrücken. „Die Gewerke stehen bereit und können dann sofort wieder mit ihrer Arbeit beginnen“, sagt Küpper.

Statik als Hauptproblem

Die Sanierung der Remkersleber Kindertagesstätte hat sich mittlerweile um mehr als ein Jahr verzögert. Als Hauptgrund für die Verzögerung macht Bauamtsleiter Olaf Küpper die Statik des alten Gemäuers aus. Mit der habe es immer wieder Probleme gegeben, die jetzt durch das geplante Einziehen einer Betonmauer behoben würden.

Gerade bei einem alten Haus, das als Kindertagesstätte genutzt werde, müsse auf die Standsicherheit besonders großer Wert gelegt werden. Deshalb habe die Stadt Wanzleben die Statik immer wieder verändern müssen, um den gesetzlichen Ansprüchen zu entsprechen. So sei unter anderem festgestellt worden, dass der Südgiebel im Zuge der Bauarbeiten ersetzt werden müsse, was zuvor nicht geplant gewesen sein.

Kosten sind gedeckt

Die Kosten seien gedeckt, nicht zuletzt durch die hohe Gewährung von Zuwendungen zur Förderung von Investitionen zur Sanierung und Modernisierung von Kindereinrichtungen und Schulen im ländlichen Raum. Die energetische Sanierung der Remkersleber Kita solle den Planungen der Stadt Wanzleben nach 349.100 Euro kosten. Der Großteil kommt aus dem Förderprogramm STARK III, ihren Eigenanteil deckt die Stadt Wanzleben aus der Investitionspauschale mit 87.400 Euro.

Der noch nicht genehmigte Haushalt der Stadt Wanzleben für dieses Jahr wirke sich nicht auf das Remkersleber Projekt aus. Trotz der geltenden Haushaltssperre, die neue Ausgaben verhindere, dürfen bereits begonnene Investitionen wie die Sanierung des Remkersleber „Zwergenlandes“ fortgesetzt werden.

Gravierende Schäden entdeckt

Die Schäden an der denkmalgeschützten Fassade der Kita sollen im Zuge der energetischen Sanierung beseitigt und der Wärmeschutz verbessert werden. Bei den Arbeiten sind gravierende Schäden entdeckt worden, die die Statik des alten Hauses gefährden. Deshalb kam es zu einem Baustopp, der das Vorhaben bis jetzt um mehr als ein Jahr verzögert. Eigentlich sollte die Instandsetzung im Juli 2018 beendet sein. Die Sanierung des Fachwerks mit Dämmung, Erneuerung der Fenster, Heizung, Sanitär, Elektroanlage und der Fußböden sowie die Schaffung eines barrierefreien Zuganges stehen auf dem Bauplan der Stadt.

„Am 4. Juli 1820 wurde dieses Gebäude als erste Schule in Remkersleben eingeweiht. Eine zweite und sogar dritte Schule folgten 1860 und 1895“, sagt Remkerslebens Ortsbürgermeister Christian Becker zur Geschichte des Hauses. Im Jahr 1954 zog dann der Kindergarten in die erste Schule ein. „Also können wir 2020 dann 200 Jahre den Bestand des Gebäudes feiern und bereits 2019 das 65-jährige Bestehen der Kita Remkersleben“, verdeutlicht Becker. Er hoffe, dass bis spätestens dahin die Kinder wieder dort eingezogen sind. Nach den Vorstellungen Beckers wolle Remkersleben den 65. Kita-Geburtstag in diesem Jahr mit einem Fest ganz groß feiern.