Wanzleben l Angelika Fricke ist Projekt- und Regionalmanagerin der Landgesellschaft Sachsen-Anhalt. In den Händen der Diplom-Ingenieurin und Finanzwirtin liegt die Koordination der Leader-Aktionsgruppe Bördeland, in der die Stadt Wanzleben-Börde, die Einheitsgemeinde Sülzetal und die Gemeinde Bördeland im benachbarten Salzlandkreis zusammengeschlossen sind. Leader ist ein europäisches Förderprogramm zur Stärkung des ländlichen Raums. Das Fördergeld aus Brüssel soll helfen, durch Projekte die Lebensqualität der Bevölkerung auf dem Lande zu sichern und die Menschen zur Mitarbeit zu bewegen.

Als Projekt- und Regionalmanagerin ist Angelika Fricke in diesen Tagen viel im Gebiet der Leader-Region Bördeland unterwegs. Sie rührt die Werbetrommel zum Einreichen von Ideen für Projekte für die Förderperiode im Jahr 2018. Anträge dafür sind nur noch bis zum 1. September dieses Jahres möglich.

Rund 1,2 Millionen Euro für 2018

„Gefragt sind innovative und kreative Projektideen, die die Entwicklung der Region in drei definierten Handlungsfeldern stärken“, verdeutlicht Angelika Fricke. Die Handlungsfelder zielen auf die Schwerpunkte Landwirtschaft und Wirtschaft, Lebenswertes sowie Umwelt ab. Unter der Überschrift „Bördeland – Guter Boden für Landwirtschaft“ geht es um die Verbesserung der Rahmenbedingungen für die wirtschaftliche Tätigkeit und Wettbewerbsfähigkeit von kleinen und mittleren Unternehmen im Bördeland. Der Unterstützung der Entwicklung des ländlichen Raums vor dem Hintergrund langfristiger Herausforderungen insbesondere des demografischen Wandels in der Bevölkerung hat sich der Punkt „Bördeland – Guter Boden für Lebenswertes“ verschrieben. Beim Handlungsfeld „Bördeland – Guter Boden für die Umwelt“ steht die Unterstützung von zentralen Zielen der Umwelt-, Energie- und Klimapolitik der Gemeinschaft auf regionaler Ebene im Mittelpunkt.

Bilder

Wie Angelika Fricke sagt, stehe der Leader-Aktionsgruppe Bördeland ein Gesamtbudget an Fördermitteln in Höhe von etwa 1,2 Millionen Euro für 2018 zur Verfügung. Leader unterstütze Investitionen in Gebäude und Freiflächen sowie bürgerliches Engagement und die Erstellung von Konzepten. Vereine, Unternehmen, Privatleute und Kommunen können sich noch bis zum 1. September bewerben. Dazu ist das Projektdatenblatt auszufüllen und sind Fotos sowie Lagepläne einzureichen.

Ansprechpartnerin ist bei der Landgesellschaft Leader-Managerin Angelika Fricke, Telefon 0391/73 617 23, und unter der E-Mail-Adresse fricke.a@lgsa.de