Domersleben l Unter dem Motto „ Helau 2019 – Wir wollen alle lachen sehen“, entzündeten die Jungen und Mädchen des Domersleber Schul Carneval Clubs bei zwei Prunksitzungen im voll besetzten Kulturhaus ein mächtiges Feuerwehr der guten Laune. Zusammen etwa 200 Gäste verfolgten die jeweils zweieinhalbstündigen Programme, die die 60 Kinder der Klassenstufen eins bis vier unter Regie ihrer Lehrerinnen und mit Unterstützung des Vereins der Freunde und Förderer der Grundschule „Martin Selber“ Domersleben sowie vieler Eltern auf die Bühne des Saals zauberten.

Nach dem Einmarsch aller Karnevalisten in das Kulturhaus verlas das Prinzenpaar Josie und Hannes die närrischen Gesetze und nahm das Programm unter Leitung des Sitzungspräsidenten Jan Fähse an Fahrt auf. Ein erster Höhepunkt war der temporeiche Auftritt der Tanzmädchen. Dem folgten Sketche und Büttenreden zu Themen wie „Immer Ärger mit dem Pausenbrot“, „Alexa – Die moderne Technik“, „Die Schülerin“ oder „Das Rathaus“. Jon Walter trat als Opa Meier in die Bütt, die er auf Plattdeutsch vortrug. Weitere Sketche, Büttenreden, Lieder und Tänze folgten, bis dann zum Abschluss alle jungen Akteure auf der Bühne standen und sich vor dem Ausmarsch vom begeisterten Publikum feiern ließen.

Kinder präsentieren sich gekonnt

„Es ist immer wieder erstaunlich zu sehen, wie gekonnt die Kinder auf der Bühne zu Akteuren werden“, sagte Christine Zeugner, die als Sekretärin der Grundschule „Martin Selber“ Domersleben als gute Seele des Schulkarnevals seit Anbeginn im Jahr 1991 in Erscheinung tritt. Wie sie erklärte, würden die Mädchen und Jungen zuhause ihre Tänze, Lieder und Redebeiträge einüben, die dann im Januar vor den großen Auftritten Anfang Februar in der Schule bei Proben geübt werden. Es sei immer ein gehöriger Kraftakt, das zweieinhalbstündige Programm auf die Beine zu stellen. Unterstützung komme von den Eltern, dem Schulförderverein und dem Domersleber Carneval Club, der für die Prunksitzungen Technik und Ausstattung zur Verfügung stelle. „Wenn die beiden Prunksitzungen dann gelaufen sind, finden es die Kinder schade, dass es schon wieder vorbei ist. Sie würden gerne noch mehrmals auftreten“, beschrieb Christine Zeugner das große Engagement und die Leidenschaft der Kinder beim Domersleber Schulkarneval.

Bilder

„Der Schulkarneval in Domersleben war ein Fest der guten Laune. Die Schülerinnen und Schüler der Grundschule haben das Publikum bestens unterhalten. Ich bin aus dem Lachen nicht mehr raus gekommen, die Sketche und Witze waren einfach Spitze“, sagte Wanzlebens Bürgermeister Thomas Kluge, der zusammen mit seiner Gattin Janina an der Seite von Domerslebens Ortsbürgermeister Helge Szameitpreuß, der auch Vorsitzender des Vereins der Freunde und Förderer der Grundschule „Martin Selber“ ist, eine Prunksitzung besuchte. Er habe es fast nicht für möglich gehalten, dass die Darbietungen das hohe Niveau des Vorjahres nochmals übertreffen würden. Alle Klassenstufen waren einbezogen und es habe nicht nur den Gästen sondern auch den Kindern sehr viel Freude bereitet. „Mein Dank geht an alle, die diese tolle Veranstaltung ermöglicht und unterstützt haben“, würdigte Kluge das Engagement beim Domersleber Schulkarneval.