Kindergarten

„Sonnenschein“-Kita in Hohendodeleben bekommt Spielgeräte vom Förderverein

Nach der Generalüberholung holte Fördervereins-Chefin Kerstin Seeger die Fahrzeuge im Autohaus ab, um sie dann in der Kindertagesstätte abzuliefern. Foto: K. Seeger

Von Constanze Arendt-Nowak

Hohendodeleben l Mit drei neuen Fahrzeugen können die Mädchen und Jungen in der Hohendodeleber Kindertagesstätte „Sonnenschein“ nun auf dem Spielplatz umherflitzen. Möglich gemacht hat das der Förderverein der Kindertagesstätte in Kooperation mit dem ortsansässigen Autohaus Perski. Nachdem der Förderverein die Fahrzeuge gebraucht gekauft hatte, ging es zur Überprüfung ins Autohaus. Teile wurden demontiert, nachjustiert und teilweise neu lackiert, ehe sie wieder zusammengebaut wurden.

Obwohl die Corona-Pandemie auch die Mitglieder des Fördervereins ausbremst, so soll die kontaktlose Fahrzeugübergabe nur eine von mehreren Vorhaben in diesem Jahr gewesen sein. Wie die Fördervereinsvorsitzende Kerstin Seeger sagt, ist auch die Erneuerung des Fahrzeugunterstandes für die Krippenkinder eine Herzensangelegenheit.

Der bisherige Holzunterstand soll zurückgebaut und anschließend ein neuer Unterstand aus Mauerwerk entstehen. „Wir nehmen derzeit Kontakt zu Firmen auf, die das geplante Projekt in die Realität umsetzen“, so Kerstin Seeger. Nach ihrer Aussage soll, falls die Arbeiten teilweise als Sachspende erbracht wird, ein Teil der im vergangenen Jahr eingegangenen Spenden in ein Motorikspielzeug investiert werden, das an der Wand des Fahrzeugunterstandes angebracht wird. Derartige Funktionswände ermöglichen, dass beim Experimentieren, Beobachten und Spielen feinmotorische Fähigkeiten, die Wahrnehmung und das logische Denken geschult werden. Insgesamt hat ein Spendenaufruf im vergangenen Jahr 1000 Euro eingebracht.

Das Projekt „Sport- und Fallschutzmatten für die Krippenkinder“ wird nach wie vor weiterverfolgt, ist aber aufgrund einer Baumaßnahme, die, wie Kerstin Seeger sagt, dem Förderverein zuvor unbekannt war, erneut verschoben. Die Fallschutzmatten und die Randeinfassungen hat der Förderverein bereits im vergangenen Jahr angeschafft. Die Investition in Höhe von knapp 3200 Euro hat die Stiftung der Kreissparkasse Börde unterstützt. Wenn die Baumaßnahme abgeschlossen ist, sollen die Fallschutzmatten verlegt werden. Was Veranstaltungen betrifft, geht der Verein erst einmal vorsichtig an die Sache heran. Außerdem sind, soweit sie möglich sind, mehrere Arbeitseinsätze geplant. Ins Auge gefasst ist für den Oktober außerdem eine Sammlung von gebrauchten Schuhen in Hohendodeleben.

Wer mithelfen möchte, dass der Erlös, der der Kindereinrichtung zugutekommt, steigt, sollte schon jetzt nicht mehr gebrauchte Schuhe aufheben und am Sammeltag vor die Haustür stellen. „Den Termin werden wir rechtzeitig bekanntgeben“, kündigt die Fördervereinsvorsitzende an. Ziel ist es zudem, auch in diesem Jahr Aktionen der Kita zu unterstützen sowie verschiedene Materialien anzuschaffen.