Wanzleben l „Wir als Stadt Wanzleben-Börde sind sehr gerne Ausbilder und bevorzugen es, von uns selbst ausgebildete Leute in unseren Reihen zu haben“, sagte Bürgermeister Thomas Kluge (parteilos) unlängst im Rathaus. Er saß zusammen mit seiner für das Personalwesen in der Stadtverwaltung verantwortlichen Mitarbeiterin Viola Schildt und Alina Große aus Seehausen an einem Tisch im Beratungsraum „Senne“. Die 18-Jährige unterschrieb ihren Ausbildungsvertrag mit der Stadt Wanzleben-Börde. Die junge Frau wird am 1. August ihre drei Jahre dauernde Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten beginnen.

Für die Stelle, die Alina Große demnächst besetzt, hatten sich 20 Frauen und Männer beworben. „14 von ihnen haben wir zu Vorstellungsgesprächen eingeladen und uns schließlich für Alina Große entscheiden“, sagte Viola Schildt.

Nachwuchs freut sich auf Ausbildung

„Ich bin voll und ganz von meiner Ausbildung hier in der Stadtverwaltung überzeugt“, gab Alina Große zu verstehen. Bei einem Praktikum habe sie die facettenreiche Arbeit in der Verwaltung kennengelernt und war unter anderem im Bauamt und in der Friedhofsverwaltung im Einsatz. Sie habe ebenso Außeneinsätze absolviert, an Beratungen teilgenommen und die Arbeit in der Stadtverwaltung sehr interessant gefunden. Die junge Frau wird vor ihrem Ausbildungsstart im Rathaus noch am Börde-Gymnasium ihr Abitur ablegen. Sie habe sich bewusst dafür entschieden, danach nicht gleich zu studieren sondern erst berufliche Erfahrungen bei ihrer Ausbildung zu sammeln. Nach dem erfolgreichen Abschluss ihrer Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten wolle die Seehäuserin berufsbegleitend ein Studium aufnehmen. In welche Richtung das gehe, wisse sie noch nicht und werde die Zeit während ihrer Ausbildung zeigen. Sie sei davon überzeugt, dass ihr die praktischen Erfahrungen während der Ausbildung helfen würden, das Studium besser absolvieren zu können. Während ihrer Ausbildung in der Stadtverwaltung Wanzleben wird sie die Berufsschule in Haldensleben besuchen. In ihrer Freizeit entspannt Alina Große als Reiterin auf dem Rücken eines Pferdes und malt Bilder.

„Alina Große hat gute Chancen, nach ihrer erfolgreichen Ausbildung von uns übernommen zu werden“, versicherte Thomas Kluge. Ein Jahr der Anstellung in der Stadtverwaltung sei zunächst garantiert. So wie Max Sintenis (19), der demnächst nach seiner Ausbildung im Bereich Finanzen in der Verwaltung seine Arbeit aufnehmen wird. Die Wanzleber Stadtverwaltung hat zurzeit drei Auszubildende und will dem Rhythmus der dreijährigen Ausbildung weiter folgen. In der Kernverwaltung des Rathauses sind 46 Frauen und Männer beschäftigt. Mit allen nachgeordneten Einrichtungen wie Kindertagesstätten, Bibliothek, Bauhof und technischem Personal in den Grundschulen sind es 196 Beschäftigte.