Feuerwehr Wanzleben

Vier Einsätze in drei Tagen halten die Kameraden auf Trab

Die Wanzleber Feuerwehr rückte am Sonnabend zur Beseitigung von auslaufenden Betriesstoffen nach einem Unfall aus.
Die Wanzleber Feuerwehr rückte am Sonnabend zur Beseitigung von auslaufenden Betriesstoffen nach einem Unfall aus. Foto: Hagen Uhlenhaut

Wanzleben - cc

Die Kameraden der Wanzleber Wehr sind am Sonnabend um 11.32 Uhr alarmiert worden, um nach einem Verkehrsunfall auslaufende Flüssigkeiten zu beseitigen. Dazu rückten sie mit zwei Fahrzeugen zum Ort des Geschehens in der Straße Vor dem Hohen Tor, vor der dortigen Supermarktzufahrt, aus. Im Einsatz waren dabei neun Wehrleute, acht weitere Retter blieben in Reserve.

„An einem durch einen Auffahrunfall beschädigten Pkw traten Betriebsstoffe aus und verschmutzten die Fahrbahn“, informiert Einsatzleiterin Susanne Konczalla. „Wir sicherten die Einsatzstelle und stumpften eine etwa zehn mal drei Meter große Fläche mit Ölbindemittel ab. Im Anschluss wurde die Einsatzstelle an das Ordnungsamt übergeben.“ Polizeibeamte waren ebenfalls vor Ort. Gegen 12.08 Uhr war der Einsatz für die Kameraden beendet.

Die Alarmierung war zu dem Zeitpunkt übrigens die vierte innerhalb von drei Tagen für die Retter. Zuvor waren sie am Donnerstag und Freitag zwei Mal wegen der Auslösung einer Brandmeldeanlage nach Klein Wanzleben ausgerückt. Beide Male handelte es sich jedoch um Fehlalarme. Dabei rückten übrigens auch jeweils große Teile des dritten Zuges der Einheitsgemeinde mit an.

Am Freitagabend waren die Wanzleber dann nach einem Verkehrsunfall bei Stadt Frankfurt auf der Bundesstraße 246 aktiv. Dabei mussten zwei verkeilte Pkw auseinandergezogen werden. Auch hier wurden schon auslaufende Betriebsstoffe von den Wehrleuten beseitigt. Insgesamt kommen die Wanzleber damit schon auf 30 Einsätze in diesem Jahr.