Wanzleben l Den Gastgebern vom Verein Triathlon Wanzleben ist schon vor dem Start die Freude anzusehen. „Wir hatten die Teilnehmerzahl von 125 auf 145 hochgesetzt und sind tatsächlich auf 145 Anmeldungen gekommen“, sagt Organisator Stefan Götze. „Bei den Kindern gab es sogar 70 Meldungen.“ Schon allein diese Zahlen stellen neue Rekorde dar. Letztendlich gehen 125 Erwachsene und 55 Kinder in die Rennen.

„Das macht uns schon ein wenig stolz“, fügt Götze hinzu. „Gerade die Kinderwettkämpfe gibt es erst seit drei Jahren. Hier hat sich das Starterfeld nahezu verdoppelt.“ Die Teilnehmer danken es den Gastgebern mit absolut ansprechenden Ergebnissen. So wird Patrick Kilian (Hilpoltstein) mit 58:40 Minuten Erster. Er stellt damit einen neuen Streckenrekord auf. Mit seiner Leistung kratzt er quasi hörbar an der Pforte zum Profibereich. Auf den Rängen folgen Marko Jünemann (Magdeburg), 1:04:11 Stunden und Marco Hofer (Warmsdorf), 1:04,14 Stunden.

Bei den Frauen setzt sich Peggy Burkert (Magdeburg) in 1:15,44 Stunden vor Sarah Irlbeck (Magdeburg), 1:16:03 Stunden, und Janine Zeugner (Hohendodeleben), 1:17:08 Stunden, durch.

Bilder

Sogar Mannheimer waren dabei

Die Gesamtsieger bei den Kindern sind Jonathan Grundfeld (Schüler C /Magdeburg) in 2,58 Minuten; Ennie Pache (Schüler B /Magdeburg), 5,13 Minuten; Julian Datow (Schüler A/Magdeburg), 10,17 Minuten sowie Paul Pleifer (Jugend B/Magdeburg) in 13,44 Minuten. Ältester Teilnehmer ist Jürgen Eisfeld (Staßfurt/AK 75), zu den Jüngsten zählen Hasan Kocaoglu (Wanzleben) und Stella Körtge (Magdeburg).

Zu dem Triathlon sind die Hobbysportler teilweise von sehr weit her gekommen, so aus Mannheim, Norderstedt, Berlin und Hilpoltstein bei Nürnberg. „Das ist normal“, sagt Stefan Götze. „Wir sind daran interessiert, den Volkssportlern bei uns eine Bühne zu bieten und diese Chance nutzen sie nur zu gern.“ Kenntnis davon erhalten diese über den Triathlonverband, Mundpropaganda sowie Facebook. Ganz volkstümlich sind auch junge Leichtathleten des TSV Hadmersleben sowie Handballerinnen des TSV Niederndodeleben gekommen.

„Alles hat wunderbar geklappt“, befindet Götze.“ Die Zusammenarbeit mit Feuerwehr, DRK, Polizei, dem Spaßbad und den Unterstützern lief wie am Schnürchen. Auch die freiwilligen Helfer haben eine tolle Arbeit geleistet.“ Erstmals ausgetragen wurde der Wettkampf im Jahr 2011 mit 67 Teilnehmern. „Die Idee haben mein Trainingspartner Torsten Wegner und ich entwickelt, indem wir unsere Laufstrecke in einen Triathlon verwandelten.“