Tourismus

Abschied und Neuanfang im „Harzer Land“

Ein Jahr war das Hotel „Harzer Land“ in Allrode geschlossen. Neue Eigentümer wollen es mit anderem Konzept und Veränderungen wiedereröffnen.

Allrode l In langen Reihen stehen die Tische im Speisesaal, die Stühle wurden hochgestellt, das Buffet ist abgebaut. Hendrik Klokman aber sieht nicht nur, was ist, sondern auch, was werden soll. „Hier haben wir genug Platz für 170 Gäste – auch mit Corona-Abstand“, sagt der Hotelmanager und lässt den Blick durch den leeren Raum schweifen. Wenn es nach ihm und seinem Arbeitgeber, der Carea GmbH, geht, soll sich das bisherige Hotel „Harzer Land“ in Allrode bald wieder mit Gästen füllen – unter dem Namen „Carea Harzhotel Allrode“ und unter der Regie der neuen Eigentümer aus dem Rheinland.
Die Hotelgesellschaft mit Hauptsitz in Bornheim bei Bonn hat das Haus aus der Insolvenz heraus übernommen. Das „Harzer Land“, das stets gut gebucht war, hätte trotz der Pleite vom Insolvenzverwalter weitergeführt können – wenn nicht die Corona-Pandemie just zu diesem Zeitpunkt den Tourismus lahm gelegt hätte. Am 15. März 2020 musste das Hotel wie alle anderen im Land schließen und stand daraufhin ein Jahr leer.
Im Spätsommer 2020 habe die Carea GmbH das Angebot erhalten, in Allrode einzusteigen, berichtet Hendrik Klokman. Das Unternehmen betreibt neben dem Haupthaus, der Domäne Walberberg in Bornheim, fünf weitere Hotels in Bayern, Baden-Württemberg und Niedersachsen. Mit dem Engagement in Allrode fasst das Unternehmen in den neuen Bundesländern Fuß.