Wernigerode (vs) l Mit 2,29 Promille Alkohol ist eine Autofahrerin am Freitagabend, 13. September, in Wernigerode gestoppt worden. Der Besatzung eines Streifenwagens war der Fiat der Wernigeröderin gegen 19.20 Uhr an der Tunnelkreuzung Altstadtkreisel aufgefallen: „Dieser stand an einer ‚Grünen Ampel‘ und fuhr erst nach Hupen des nachfolgenden Verkehrs los“, berichtet ein Sprecher des Polizeireviers Harz.

Die Beamten unterzogen die 27-jährige Fahrerin im Veckenstedter Weg einer Verkehrskontrolle. In der Atemluft der Frau nahmen die Polizisten bereits deutlich Alkoholgeruch wahr, ein Test ergab jenen Wert von mehr als zwei Promille. Im Krankenhaus wurde der Wernigeröderin eine Blutprobe entnommen. Ihr Führerschein wurde sichergestellt, gegen sie läuft nun ein Ermittlungsverfahren.

Mit 2,28 Promille in Heudeber gestoppt

Das gleiche Schicksal teilt ein 63-jähriger Nordharzer. Als Polizisten am Freitag gegen 22.30 Uhr seinen Dacia in Heudeber kontrollierten, bemerkten sie in seiner Atemluft ebenfalls Alkoholgeruch. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,28 Promille, teilt ein Sprecher des Harzer Reviers mit.

Mit einem Bußgeld von 500 Euro, zwei Punkten in der „Flensburger Verkehrssünderkartei" und einem Monat Fahrverbot müsse dagegen ein Ballenstedter rechnen. Die Beamten stoppten den VW des 29-Jährigen am Sonnabend, 14. September, gegen  3.50 Uhr zu einer Verkehrskontrolle in der Quedlinburger Straße in seiner Heimatstadt. "Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,76 Promille", berichtet er Polizeisprecher. Nach einer beweissicheren Atemalkoholkontrolle wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.