Wernigerode l Für eine längere Vollsperrung der Autobahn 36 an der Anschlusstelle Wernigerode-Nord hat am Mittwoch, 13. Mai, ein Unfall gesorgt. Ein Getränkelaster verlor gegen 12 Uhr einen Großteil seiner Ladung. „Mehrere Bierkästen sowie einzelne Flaschen der Biermarke Hasseröder verteilten sich auf der Fahrbahn“, berichtet eine Sprecherin der Autobahnpolizei.

Nach ersten Erkenntnissen beabsichtigte der 24–jährige Fahrer auf die Nordharz-Autobahn Richtung Bernburg aufzufahren, als plötzlich die linke Seitenwand am Fahrzeug brach und die gefüllten Flaschen auf die Fahrbahn fielen. Ein weiterer Lkw, der auf der A 36 von hinten herannhahte, konnte nicht mehr ausweichen und fuhr in die Unfallstelle. Verletzt wurde niemand.

Volsperrung für Aufräumarbeiten

Die Autobahnmeisterei Wernigerode musste laut Polizei die Richtungsfahrbahn nach Osten für die Dauer der Bergungs- und Aufräumarbeiten sperren. Diese sollen sich voraussichtlich bis in die Abendstunden hinziehen. Der Verkehr wird an der Abfahrt Wernigerode-Nord von der A 36 herunter- und umgeleitet.

An der Unfallstelle waren ebenfalls 17 Mitglieder der hauptberuflichen Wachbereitschaft und der Freiwilligen Feuerwehr Wernigerode mit fünf Fahrzeugen im Einsatz. „Wir wurden um 12.08 Uhr alarmiert", erläutert der stellvertretende Stadtwehrleiter Marco Söchting. Die Kameraden reinigten unter anderem die Gegenfahrbahn Richtung Westen von Bierflaschen. „Dafür musste diese ebenfalls kurzzeitig gesperrt werden", so Söchting weiter.

Erst am Montag, 11. Mai, gab es einen ähnlichen Unfall auf der Autobahn: Zwischen der Anschlussstelle Abbenrode und der Landesgrenze in Fahrtrichtung Niedersachsen kippte ein mit Bierfässern und -kästen beladener Sattelzug um und kam quer auf der Fahrbahn zum Liegen. Der Fahrer überstand den Unfall ebenfalls unverletzt. Bei einem Atemalkoholtest wies der 54-Jährige allerdings einen Wert von 0,51 Promille auf.