Ilsenburg l In Zeiten, in denen sich die Lage fast stündlich ändert, ist es fast schon ein kleines Wunder, wenn eine Ankündigung tags darauf auch noch dem Stand der Dinge entspricht. So gab es keine neuen Verordnungen für die Corona-Prävention, und der Wochenmarkt öffnete am gestrigen Donnerstag in Ilsenburg.

Er hatte tatsächlich geöffnet und die Anbieter waren vollzählig vertreten. Auch die Kundschaft fand sich ein, gefühlt allerdings weniger, als zu „normalen“ Zeiten. Der Markt hatte ohnehin in den vergangenen zwei Wochen mit Umsatzeinbußen zu kämpfen, weil die Kunden annahmen, dass wegen der unmittelbar angrenzenden Baustelle des Hochwasser-Entlasters der Markt ausfällt. Aber nichts dergleichen ist eingetreten, der Markt bleibt an der gewohnten Stelle - jedenfalls so lange, bis der Standort im Verlauf des Sommers selbst Baustelle wird. „Dann werden wir nach einem anderen Standort in der Nähe Ausschau halten.

Voraussetzung dafür ist allerdings, dass kein generelles Ausgehverbot erlassen wird, denn dann gäbe es natürlich auch keinen Wochenmarkt“, sagt Bürgermeister Denis Loeffke (CDU), der über der Internetseite der Stadt aber auch ganz andere Nachrichten teilt. So haben nach der Veröffentlichung die Verkaufsstätten und Einrichtungen KiK, die Spielhalle Ilsenburg, das Fitness-Studio Ilsenburg, Ernsting`s Family, das Blumengeschäft der Stadtgärtnerei im Einkaufszentrum Veckenstedter Weg und die Diskothek „Klima“ bis auf Weiteres geschlossen. Die Gaststätten, Cafe`s und Hotelgaststätten im Stadtgebiet überprüfen und entscheiden laut Loeffke derzeit in eigener Verantwortung, ob sie ihre Räumlichkeiten entsprechend der Vorschriften umgestalten oder diese schließen.

Zurück zum Wochenmarkt: Dort haben sich die Kunden sowie auch die Passanten auf dem Marktplatz an die empfohlenen Mindestabstände gehalten und so einen sicheren Betrieb ermöglichst. „Da es gut läuft und alle achtsam sind, sieht die Stadt gegenwärtig keinen Grund, den Markt zu untersagen“, so der Bürgermeister.