Blankenburg l „Die ersten 50 Masken sind alle weg“, sagt Dus- ty Mehnert. Die Projektleiterin der Arbeitsfördergesellschaft (AfG) Harz freut sich riesig, das die von ihr im „Treffpunkt Rathaus“ initiierte Aktion zum Nähen von Mundbedeckungen so gut angenommen wird. Allerdings kommt sie mit dem Nähen neuer Behelfsmasken gar nicht so schnell hinterher. „Wir benötigen erstmal ein paar Tage Vorlauf, um neue zu produzieren“, so Dusty Mehnert, die die Aktion gemeinsam mit einigen Mitstreiterinnen in der vergangenen Woche gestartet hat.

Beeindruckt zeigt sie sich nicht nur vom Einsatz ihrer ehrenamtlichen Helferinnen, die sich jeden Dienstag und Donnerstag ab 16.30 Uhr im Blankenburger Rathaus treffen. „Wir bekommen auch jede Menge Stoffspenden, sogar aus Elbingerode, Hasselfelde und Wernigerode“, erklärt Dusty Mehnert, die allen Spendern herzlich dafür dankt. Zumal für ihre zweilagigen Mund-Nasen-Masken ausschließlich kochfester Baumwollstoff benötigt wird. Verarbeitet werden in der Nähstube nicht mehr benötigte Tischdecken, Vorhänge, Bettlaken.

An fünf Arbeitsplätzen - alle in vorgeschriebenem Abstand - entstehen die dringend benötigten Masken in mehreren Arbeitsschritten. Während Constance Gottschalk die Stoffe nach den vorgegebenen Schnittmustern für Erwachsene und Kinder zuschneidet, surren bei Dusty Mehnert und ihren Helferinnen die Nähnadeln über Stoffe und Gummibänder. Modelle, bei denen der Stoff noch einmal in Falten gelegt wird, werden außerdem gebügelt.

Bilder

Kontaktlos durch das Fenster

Um einen Publikumsverkehr in ihren Räumen zu vermeiden, kommt den Näherinnen der „Kollege Zufall“ zu Hilfe. So verfügt die gläserne Eingangstür zum Ratskeller rechts neben der Rathaustreppe über ein kleines Fenster. Passenderweise dient es nun als „Maskenklappe“. Über das Fenster können die Masken an die Abholer kontaktlos weitergegeben werden. „Wir würden uns sehr freuen, wenn wir für jede abgegebene Maske eine Spende erhalten. Der Erlös fließt dann an unsere Kinderbibliothek“, kündigt Dusty Mehnert an.

Um sich und ihren Helferinnen beim Produzieren etwas Luft zu verschaffen, wurden nun konkrete Abgabetermine festgelegt: So findet die Ausgabe in dieser Woche am Mittwoch und Freitag, 22. und 24. April, statt. In der kommenden Woche am Montag und Mittwoch, 27. und 29. April – jeweils ab 14 Uhr.

Für ältere Menschen, die ihre Wohnung nicht verlassen möchten, könnte eine Maske auch über das Bürgerbüro im Rathaus bestellt werden. Für diese Fälle werde noch nach Möglichkeiten gesucht, sie direkt nach Hause zu liefern.

Wer in der Nähwerkstatt mitmachen und/oder Stoff spenden möchte, kann sich über die Facebook-Seite „Treffpunkt Rathaus“ melden oder sich an Dusty Mehnert wenden – Telefon (01 51) 15 99 39 51, E-Mail dmehnert@afgharz.de.

Informationen auch unter www.facebook.com/treffpunktrathaus