Rübeland l Mitten ins fertig sanierte neue Zentrum des Höhlenortes führen die Dampflok-Touren der Arbeitsgemeinschaft Rübelandbahn am Wochenende. Zahlreiche Gäste werden dann erwartet. Unerwartet viele sorgen bereits dieser Tage für Staus vor den Rübeländer Tropfsteinhöhlen.

Mehrere Stunden mussten Gäste zeitweise warten, um in die unterirdischen Schatzkammern der Natur zu gelangen. Höhlenmitarbeiterin Heike Werner gab Tipps, was in der Wartezeit in Rübeland und Umgebung sehenswert ist.

Solche Wartezeiten seien in Tagen wie diesen in den Ferien eigentlich normal, sagte Oberharz-Tourismusbetriebschef Thomas Schult der Volksstimme. Das Team setze alles daran, um die Wartezeit zu verringern. Etwa alle 20 Minuten starte eine Höhlenführung, so Schult weiter. Man nähere sich langsam den Grenzen der zulässigen Besucherzahlen im Berg und der personellen Kapazität. Geöffnet bleiben die Höhlen aber natürlich auch übers Wochenende, wenn die Rübelandbahn samt Dampflok „Bergkönigin“ erstmals unterm frisch aufgestellten Bärendenkmal einfährt.

Bilder

Mit Dampflok-Doppelpack für Fotofreunde

Die Dampflokfahrten als „WanderExpress“ und „HerbstExpress“ starten am Sonnabend und Sonntag, 24./25. Oktober, jeweils 13.50 Uhr am Bahnhof Blankenburg. Der Zug wird an beiden Tagen gegen 14.30 Uhr in Rübeland erwartet. Aufenthalt dann dort bis 16.15 Uhr oder auch länger. Für eine spätere oder frühere Rückfahrt können die Buslinien genutzt werden. So werde der Besuch einer der Tropfsteinhöhlen möglich, aber nicht nur der. Angeboten wird für Mitreisende auch eine geführte Wanderung mit dem Harzklub auf den Fels hoch über dem Bahnhof, den Hohen Kleef. Von dort bietet sich nicht nur ein toller Ausblick ins Tal, sondern ist auch ein Bienenbär, eine Bärenfigur als Bienenstock zu bewundern.

Zudem ist am Sonnabend ein Besuch des Schausägewerkes Ehrt bei Elbingerode möglich. Die Arbeitsförderungsgesellschaft Harz und Tischlermeister Peter Ehrt laden dazu von 10 bis 16 Uhr in die wieder hergerichtete Fabrik ein. Der Förderverein Rübelandbahn öffnet außerdem sein Lokschuppen-Museum am Sonnabend von 10 bis 18 und Sonntag ab 13 Uhr. Dort sind Eisenbahn-Utensilien und die stillgelegte, aber begehbare Dampflok „Mammut“ zu sehen. Zu der rollt vor der Rückfahrt auch die Lok „Bergkönigin“ fürs Foto vom Dampflok-Doppelpack.