Schierker Wintersportwochen eröffnet, Eisstadion ist witterungsbedingt weiter geschlossen

Dorf ausgebucht, Winter meldet sich zurück

Von Ivonne Sielaff

In Schierke sind am Wochenende die Wintersportwochen eröffnet worden. Auch wenn der Winter rechtzeitig zurückgekehrt ist - einige Veranstaltungen sind ins Wasser gefallen.

Schierke l Sonnenschein, blauer Himmel und 15 Zentimeter Schnee. Wer sich am Sonnabend aus Richtung Wernigerode nach Schierke aufgemacht hatte, der traute seinen Augen kaum. Statt Regen erwartete die Besucher in dem Brockenort herrlichstes Wetter. Pünktlich zum Start der Wintersportwochen hatte es in Schierke begonnen zu schneien.

Dennoch war die Freude bei der feierlichen Eröffnung getrübt. "Das Natureisstadion bleibt für die nächsten Tage geschlossen", verkündete Tourismus-Chefin Erdmute Clemens vor zahlreichen Vereinsvertretern und Gästen wie Landrat Michael Ermrich, Bundestagsabgeordnete Heike Brehmer und Stadtratspräsident Uwe-Friedrich Albrecht (alle CDU). Das Tauwetter der vergangenen Tage hatte der Eisfläche stark zugesetzt. Und damit fiel auch die beliebte Eisrevue des ESV Halle ins Wasser.

Weil das Wetter im Moment unberechenbar sei, gebe es in den nächsten zwei Wochen für viele Veranstaltungen einen Plan B. "Wir entscheiden von Tag zu Tag", so Erdmute Clemens. Ziel sei es, Besuchern wie Einheimischen in der Ferienzeit etwas zu bieten. Momentan sei der Ort zu 100 Prozent ausgebucht, bestätigte Bürgermeisterin Christiane Hopstock (CDU). "Das ist eben das Problem, das wir hier haben. Die Hotelgäste sind da, es gibt das Natureisstadion und die Rodelbahn - aber witterungsbedingt fallen Veranstaltungen aus." Gerade deshalb sei es so wichtig, in Schierkes Zukunft zu investieren, so die Ortsbürgermeisterin in Hinblick auf die angestrebte Ortsentwicklung.

Die Tourismuschefin und die Bürgermeisterin dankten abschließend allen, die an der Vorbereitung der Schierker Wintersportwochen beteiligt waren. "Und mit ein bisschen Glück und Unterstützung vom Wettergott wird die Veranstaltungsreihe auch in diesem Winter ein Erfolg", so Erdmute Clemens.