Wernigerode l Schreck in der Abendstunde für die Bewohner der Heidebreite 26 und 28. Am Freitag gegen 20 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert - wegen einer „Rauchentwicklung“ in einem Mehrfamilienhaus im Wohngebiet Harzblick, wie Vize-Stadtwehrleiter Marco Söchting informiert. Zwei Hauseingänge seien verraucht gewesen. „Der eine mehr, der andere weniger.“

Der Brandherd wurde in einem der Keller vermutet. Da die Keller jedoch sehr verwinkelt waren und die Brandschützer das Feuer nicht sofort fanden, wurden die 30 Bewohner vorsichtshalber in Sicherheit gebracht. „Eine Mutter mit drei Kindern haben wir in unseren Rettungswagen gesetzt, weil es recht kalt draußen war“, so der Vize-Wehrleiter weiter.

Wie sich herausstellte, befand sich der Brandherd nicht im Keller, sondern in einem Lichtschacht außerhalb des Wohnblocks. Der Rauch war durch ein kaputtes Kellerfenster in das Haus gezogen. Nachdem die Feuerwehrleute die Treppenaufgänge belüftet und die Wohnungen und Keller kontrolliert hatten, konnten die Bewohner zurückkehren. 25 Kameraden aus Wernigerode und Benzingerode waren im Einsatz. Zur Brandursache wird ermittelt.