Wernigerode/Schierke l Ob der Sommerbetrieb in der Schierker Feuerstein-Arena auf Rollschuhen ins Rollen kommt? Zumindest will Wernigerodes Stadtverwaltung nach der enttäuschenden Sommersaison 2018 auf diese Idee setzen.

Ziel sei es, etwas anzubieten, das es in der Region noch nicht gibt, so Arenachef Andreas Meling im Schierke-Ausschuss. Wernigerode habe nur wenige glatte Flächen, die sich zum Rollschuhlaufen eignen. „Außer vielleicht im Gewerbegebiet. Aber da kann man nicht zu Musik laufen.“ Ob Rollschuhe, Inline Skates oder Rollerblades – Besucher sollen in der Arena nicht nur ihre Runden drehen. „Wir würden einen Parcours einbauen mit Wellen und Kurven.“

Beschlossene Sache ist das allerdings noch nicht. „Wir werden in den nächsten Wochen eruieren, was uns das kostet“, so Meling. Eine „gewisse Anzahl“ von Rollschuhen müsste angeschafft werden – und darüber hinaus ein geeigneter Bodenbelag.

Bilder

Wernigerode hat nur 50.000 Euro für Sommer

Die Rollschuh-Idee hatte sich nach zwei Workshops zur zukünftigen Sommernutzung der Freizeitstätte herauskristallisiert. Allerdings gibt es gewisse Rahmenbedingungen, die die Stadt als Betreiber einschränken. Zum einen der finanzielle Rahmen: So stehen im städtischen Etat für den Sommer nur 50.000 Euro für Anschaffungen bereit. Dazu kommt, dass mit der Wernigerode Tourismus GmbH (WTG) schon diverse Termine für die warme Saison festgezurrt sind – darunter Walpurgis, das E-Bike-Festival, der Sommerbiathlon, die 24-Stunden-Trophy und der Schierker Sommerlauf. „Was wir an Angeboten aufbauen, müssen wir zu jeder Veranstaltung wieder abbauen“, so Meling. „Das ist nicht so ganz einfach.“

Bau der Feuerstein-Arena in Schierke

Wernigerode/Schierke (jh) l An der Feuerstein-Arena in Schierke wurde von der Grundsteinlegung im Mai 2016 bis zur Eröffnung im Dezember 2017 gearbeitet. Der Bau des Eisstadions hat rund 8,9 Millionen Euro gekostet.

  • Die Feuerstein-Arena im Wernigeröder Ortsteil Schierke ist allein aufgrund der geschwungenen Dachkonstruktion ein Hingucker geworden. Morgen beginnt hier die neue Eislauf-Ära. Foto: Frank Drechsler

    Die Feuerstein-Arena im Wernigeröder Ortsteil Schierke ist allein aufgrund der geschwungenen...

  • Grundsteinlegung für die Schierker Feuerstein-Arena: Wernigerodes Oberbürgermeister Peter Gaffert (links) und Walter Möller, Chef der Schierker Feuerstein GmbH, unterschreiben den Sponsoren-Vertrag. Foto: Ivonne Sielaff

    Grundsteinlegung für die Schierker Feuerstein-Arena: Wernigerodes Oberbürgermeister Pet...

  • Bei der Grundsteinlegung für die Schierker Feuerstein-Arena im Mai 2016 versenkt Sachsen-Anhalts Verkehrsminister Thomas Webel eine Zeitkapsel. Foto: Ivonne Sielaff

    Bei der Grundsteinlegung für die Schierker Feuerstein-Arena im Mai 2016 versenkt Sachsen-Anh...

  • Die Grundsteinlegung für die Feuerstein-Arena in Schierke erfolgt Mitte Mai 2016. Foto: Ivonne Sielaff

    Die Grundsteinlegung für die Feuerstein-Arena in Schierke erfolgt Mitte Mai 2016. Foto: Ivon...

  • Wegen des Wintereinbruchs in Schierke müssen die Bauarbeiten an der Feuerstein-Arena im Januar 2017 unterbrochen werden. Foto: Ivonne Sielaff

    Wegen des Wintereinbruchs in Schierke müssen die Bauarbeiten an der Feuerstein-Arena im Janu...

  • Im Mai 2017, ein Jahr nach der Grundsteinlegung, liegen die Bauarbeiten an der Schierker Feuerstein-Arena voll im Zeitplan. Allerdings wird die Finanzierung des Eisstadions kritisiert. Foto: Ivonne Sielaff

    Im Mai 2017, ein Jahr nach der Grundsteinlegung, liegen die Bauarbeiten an der Schierker Feuerste...

  • Die Baustelle der Schierker Feuerstein-Arenaim Juli 2017, kurz bevor die Einzelteile für die Dachkonstruktion geliefert werden.Zu dieser Zeit liegt die Förderung vorerst auf Eis. Foto: Matthias Bein

    Die Baustelle der Schierker Feuerstein-Arenaim Juli 2017, kurz bevor die Einzelteile für die...

  • Mitte August 2017 beginnen die Bauarbeiter, die auffällige Dachkonstruktion für die Feuerstein-Arena in Schierke zu montieren. Foto: Winfried Borchert/Brockenballon

    Mitte August 2017 beginnen die Bauarbeiter, die auffällige Dachkonstruktion für die Feu...

  • Die Feuerstein-Arena in Schierke nimmt Gestalt an. Die Dachkonstruktion wird Mitte August 2017 montiert.  Foto: Winfried Borchert/Brockenballon

    Die Feuerstein-Arena in Schierke nimmt Gestalt an. Die Dachkonstruktion wird Mitte August 2017 mo...

  • Einen Großteil der Bauarbeiten an der Schierker Feuerstein-Arena widmen die Arbeiter der aufwendigen Dachkonstruktion. Foto: Ivonne Sielaff

    Einen Großteil der Bauarbeiten an der Schierker Feuerstein-Arena widmen die Arbeiter der auf...

  • Bauarbeiter Patrick Supanz (von links) stößt beim Richtfest in der Schierker Feuerstein-Arena mit Wernigerodes Stadtratspräsident Uwe-Friedrich Albrecht (CDU), Walter Möller von Schierker Feuerstein, Architekt Lars Krückeberg und Wernigerodes Oberbürgermeister Peter Gaffert an. Foto: Ivonne Sielaff

    Bauarbeiter Patrick Supanz (von links) stößt beim Richtfest in der Schierker Feuerstein...

  • Die Fortschritte am Schierker Eisstadion, der Feuerstein-Arena, können via Webcam auch im Internet verfolgt werden. Screenshot: Julia Bruns

    Die Fortschritte am Schierker Eisstadion, der Feuerstein-Arena, können via Webcam auch im In...

  • Im September 2017 gehen die Bauarbeiten an der Schierker Feuerstein-Arena in die Endphase. Am 15. Dezember 2017 soll die Arena eingeweiht werden. Foto: Katrin Schröder

    Im September 2017 gehen die Bauarbeiten an der Schierker Feuerstein-Arena in die Endphase. Am 15....

  • Nachdem der Schierker Feuerstein-Arena Mitte September 2017 das eigentliche Dach aufgesetzt wird, ist sie auch von weit oben gesehen ein Blickfang des Brockenortes. Foto: Matthias Bein

    Nachdem der Schierker Feuerstein-Arena Mitte September 2017 das eigentliche Dach aufgesetzt wird,...

  • Die Membran der Schierker Feuerstein-Arena erscheint von unten braun. Mitte Oktober 2017 ist kurz vor der Fertigstellung auch öfter sonntags Betrieb auf der Baustelle. Foto: Julia Bruns

    Die Membran der Schierker Feuerstein-Arena erscheint von unten braun. Mitte Oktober 2017 ist kurz...

  • Für die feierliche Eröffnung der Feuerstein-Arena in Schierke am 15. Dezember scheint Anfang Dezember 2017 alles bereit. Seit der ersten Woche des Monats wird in dem Stadion Eis produziert. Foto: Ivonne Sielaff

    Für die feierliche Eröffnung der Feuerstein-Arena in Schierke am 15. Dezember scheint A...

Bereits für den Sommer 2019 gesetzt ist die Boulderwand, die 2018 gekauft wurde, sowie die Balancierstrecken und der Hüpfparcours für Kinder. Von der Plastik-Eislaufbahn, die 2018 getestet wurde und bei den Besuchern durchgefallen war, wolle man sich dagegen verabschieden. „Die hatten wir ja auch nur gemietet.“ Geplant sind laut Meling zudem weitere Spielangebote sowie ein Sommerkino, bei dem die Zuschauer den Ton über Kopfhörer empfangen. Denkbar sei darüber hinaus eine wöchentliche Yogastunde in der Arena. „Da überlegen wir gerade mit der WTG.“

Trotz aller Bemühungen wird im Wernigeröder Rathaus nicht wirklich mit einem riesigen Besucheransturm in den Sommermonaten gerechnet. „Wir werden immer Unterschiede zwischen Sommer und Winter haben“, so Andreas Meling. „Das muss man so deutlich sagen.“ Die Arena als Eislaufstätte habe ihre Sogwirkung im Winter. „So etwas können wir im Sommer nicht anbieten. Da können wir nur kleine Schritte machen mit unserem Budget.“

Stadträte sind skeptisch

Bei Wernigerodes Stadträten stießen diese Pläne eher auf geteiltes Echo. Matthias Winkelmann (CDU) warnte davor, „sich zu verzetteln“. „Kleinigkeiten bringen uns nicht weiter. Und 50.000 Euro sind gar nichts.“ Deshalb sollte für den Sommer Minimalismus gelten. Christian Härtel ging sogar noch weiter. „Jede Veranstaltung in der Arena ist defizitär“, so der Linke-Stadtrat. Jede Veranstaltung, die nicht stattfinde, verringere das Defizit. „Wir sollten schauen, was die Minimalvariante ist, die wir können, und einen klaren Schnitt wagen.“ Sabine Wetzel (Bündnis 90/ Die Grünen) regte indes an, Kontakt zum Seniorenbeirat zu suchen, um zu erfragen, wofür Senioren in der Arena bezahlen würden. „Vielleicht so etwas wie Tanznachmittage“, so Wetzel.

Hintergrund: Die Feuerstein-Arena in Schierke wurde im Dezember 2017 eröffnet. Die Stadt Wernigerode hatte sie für neun Millionen Euro bauen lassen, um sie ganzjährig als Multifunktionsstätte zu betreiben. Das Land Sachsen-Anhalt hat knapp fünf Millionen Euro als Fördergeld beigesteuert.