Corona

Harzer Rocklegenden müssen weiter zuhause bleiben

Nun ist es offiziell: Die für den 29. Mai geplante Neuauflage des beliebten Bandtreffens „Rocklegenden des Harzes“ zugunsten der Hüttenröder Kirche ist erneut abgesagt worden. Die Corona-Beschränkungen lassen ein solches Live-Konzert aktuell nicht zu.

Von Jens Müller
Die Neuauflage des Band-Events ?Rocklegenden des Harzes" in Hüttenrode fällt ein zweites Mal Corona bedingt aus. Damit gibt es auch kein Wiedersehen mit den Musikern vom Wernigeröder Projekt  ?Bandfever" um Peter "Pepe Brüll" Meyer, Wolfgang Menger und Annika Stock (von links). Hier bei ihrem Auftritt  im Mai 2018 in der Hüttenröder Kirche.
Die Neuauflage des Band-Events ?Rocklegenden des Harzes" in Hüttenrode fällt ein zweites Mal Corona bedingt aus. Damit gibt es auch kein Wiedersehen mit den Musikern vom Wernigeröder Projekt ?Bandfever" um Peter "Pepe Brüll" Meyer, Wolfgang Menger und Annika Stock (von links). Hier bei ihrem Auftritt im Mai 2018 in der Hüttenröder Kirche. Foto: Jens Müller

Hüttenrode

Für den Verein „Kirche in Hüttenrode“ und die Organisatoren des Band-Festivals „Rocklegenden des Harzes“ ist es wie ein Déjà Vu zum Mai 2020. Die inständig herbeigesehnte Veranstaltung musste damals Corona bedingt abgesagt werden. „Die zuständigen Institutionen haben sich seinerzeit außer Stande gesehen, uns unsere Benefizveranstaltung zu genehmigen. Und so konnte der Verein natürlich die Rocklegenden des Harzes 4.0 nicht vorbereiten und, wie bekannt, auch nicht durchführen“, blickt Organisationschef Rainer Gebhardt zurück und steht mit seinen Mitstreitern in diesem Jahr vor demselben Dilemma.

„Innerhalb des Vereins wurde diskutiert, das Rockspektakel „Rocklegenden des Harzes 5.0 am 29. Mai in veränderter Form durchzuführen. Aber alles, was nicht wie in den Vorjahren gelaufen wäre, hätte den Sinn und Zweck der Veranstaltung verfehlt,“ erklärt Rainer Gebhardt.

Neuauflage weiter im Blick

„Und so haben wir uns schweren Herzens dazu entschlossen, das Event am 29. Mai dieses Jahres ausfallen zu lassen. Wir werden abwarten müssen, wie sich die Gesamtsituation entwickelt. Erst wenn wir wissen, welche gleichbleibend verlässlichen und positiven Parameter vorliegen, um wieder eine Veranstaltung planen zu können, werden wir auch wieder in der Lage sein, unsere Rock-am-Brink-Reihe fortzusetzen.“

Spenden sind weiter nötigt

Das, so Rainer Gebhardt, trifft auch für die anderen Aktivitäten zu, die der Verein in den letzten Jahren mit großem Enthusiasmus und Erfolg auf die Beine gestellt hat. So unter anderem die Veranstaltungsreihen „Musik für Dach und Haube“ und „Talk für Dach und Haube“ sowie das Erntedankfest und den Weihnachtsmarkt in der Hüttenröder Kirchenruine. Mit diesen Events wurden seit nunmehr sechs Jahren erfolgreich Spenden gesammelt, um die bauliche Sicherung und Wiedernutzung der Kirchenruine zu ermöglichen. Das haben die Vereinsmitglieder auch weiterhin fest im Blick: „Ein ist schon jetzt Gewissheit: Wir lassen uns nicht unterkriegen oder entmutigen. Der Verein befindet sich auf einem sehr guten Weg“, schätzt Rainer Gebhardt ein.

Kirchenmauern gesichert

Wer sich persönlich davon überzeugen möchte, kann dem Gotteshaus mal einen Besuch abstatten oder sich über die Vereinshomepage über die Ziele und Aktivitäten informieren. Aktuell haben es die Mitglieder sogar geschafft, sämtliche fehlenden Kirchenfenster über private Stifter zu finanzieren. Sie werden nun denkmalgerecht neu hergestellt. Mit Hilfe von Fördergeld des Landes, der Sparkassenstiftung der Kreissparkasse Wernigerode, der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz und der Landeskirche Braunschweig wurden die Kirchenmauern bereits statisch gesichert und die Turm-Innenseite saniert. Der Lions Club Blankenburg spendierte der Kirche außerdem zwei Eichentüren, die nach historischem Vorbild wieder detailgetreu hergestellt wurden.

Um die ehrenamtliche Arbeit fortzuführen, sind nach wie vor Spenden nötig. Spendenkonto: IBAN: DE66 8105 2000 0901 0336 42 BIC: NOLADE21HRZ (Harzsparkasse). Nähere Infos und Kontakt im Internet unter www.kirchehuettenrode.de.