Ilsenburg l Es tut sich was in Sachen eines neuen modernen Einkaufsgebietes in Ilsenburg. In der jüngsten Stadtratssitzung hatte Bürgermeister Denis Loeffke (CDU) schon erste Andeutungen gemacht und öffentlich mitgeteilt, dass der Hildesheimer Investor bereits Vorverträge mit den Handelsketten Edeka und Aldi geschlossen habe. Dennoch befinde sich das Projekt noch weiter in der Planungsphase, in der es nach deutschem Baurecht eine Menge zu tun gibt.

„So etwas dauert, denn zum Beispiel müssen neben Naturschutzgutachten auch Probleme des Lärmschutzes, der Zuwegung, der Verkehrsanbindung und vieles weitere mehr geklärt werden. Selbst über mögliche unterirdische Versorgungsleitungen unter dem künftigen Einkaufsgebiet müsse geredet und gegebenenfalls eine Änderung herbeigeführt werden, so der Stadtchef auf Volksstimme-Anfrage.

Bagger ja, Baustart nein

Momentan wird also eher hinter mit Computer und Telefon der Baufortschritt vorangetrieben als mit Kran und Bagger. „Es kann aber dennoch vorkommen, dass für vorbereitende Arbeiten oder Tests hin und wieder ein Bagger auf der Brachfläche zu beobachten ist. Deshalb ist es noch lange kein Baustart“, so der Bürgermeister.

„Wir werden in diesem Jahr alle Planungen abschließen und vielleicht auch noch die spätere Baufläche begradigen können“, sagte Loeffke und wies darauf hin, dass der für die Investition unerlässliche städtebauliche Vertrag zwischen der Stadt und dem Investor bereits ausgearbeitet und unterschrieben ist.

Kaufpreis mehr als eine Million Euro

Die für viele Ilsenburger spannendste Frage nach dem Kaufpreis beantwortete Loeffke auf Volksstimme-Nachfrage ebenfalls. „Der Kaufpreis beträgt aktuell deutlich über eine Million Euro“, sagte Loeffke. Gleichzeitig informierte er aber auch, dass dieser Preis erst dann fällig wird, wenn das Baurecht hergestellt ist.

Dies gilt im Allgemeinen dann, wenn die zuständigen Institutionen die rechtlich gültige Baufreigabe erteilen und somit mit dem eigentlichen Bauen angefangen werden kann. „Die Stadt kann also noch kein Geld ausgeben, was sie noch gar nicht hat“, sagte Denis Loeffke.

Weitaus vorsichtiger äußerte sich der Ilsenburger Bürgermeister zur Thematik, wann denn nun in den neuen Märkten das erste mal eingekauft werden könne. „Wenn alles optimal läuft, dann vielleicht schon Ende 2021, wahrscheinlicher ist aber ein Start im Jahr 2022“, blickte der Ilsenburger Bürgermeister in die Zukunft.