Gastronomie

Neustart für Biergarten im Harz bei Blankenbrug mit altem Charme

Vor allem bei Wanderern und Radlern steht diese Waldgaststätte am Blankenburger Stadtrand hoch im Kurs. Die neue Inhaberin hat sich viel vorgenommen.

Von Holger Hadinga
Eileen Wunderlich und Andreas Rogeé wollen, dass sich ihre Gäste im Biergarten vor den Toren Blankenburgs wohlfühlen.
Eileen Wunderlich und Andreas Rogeé wollen, dass sich ihre Gäste im Biergarten vor den Toren Blankenburgs wohlfühlen. Foto: Holger Hadinga

Blankenburg - Die Umgebung am Goldbach bei Blankenburg ist wahrlich malerisch: Harzer Wald und Gewässer. Außerdem mangelt es nicht an Rad- und Wanderwegen. Da darf eine Ausflugsgaststätte nicht fehlen. Und solch eine öffnet am Sonnabend (31. Juli) ab 14 Uhr wieder ihre Pforten. Der Biergarten „Am Mönchemühlenteich“ in der Oesig ist endlich aus seinem Dornröschenschlaf erwacht.

„Wegen des Corona-Lockdowns war hier seit Oktober 2020 durchgehend geschlossen. Nun gibt es einen Neustart“, sagt Eileen Wunderlich. Sie kommt aus Elbingerode und ist seit etwa zwei Wochen die neue Inhaberin. In ihrer Freizeit hat sie die Gegend kennengelernt: „Ich war mit meiner Schwester zum Joggen hier. Mir hat der Biergarten samt der Umgebung gefallen. Da habe ich mich sofort in ihn verliebt.“

Rückkehr des Teichfests?

Weiter erklärt Eileen Wunderlich, dass an der Einrichtung nichts verändert wurde. Das Originalflair solle erhalten bleiben, so wie es die Stammgäste kennen und mögen. Während der vergangenen Tage gab es bereits einen Probebetrieb. Über die Resonanz sei Wunderlich erfreut.

Zur Wiedereröffnung gibt es für die Gäste ein Glas Begrüßungssekt. Für die Zukunft wünscht sich die neue Inhaberin: „Vielleicht können wir bald das Teichfest neu beleben.“ Da sie nicht jeden Tag vor Ort sein kann, kümmert sich Mitarbeiter Andreas Rogeé um das Geschäft. „Er kommt aus der Oesig, kennt also bestens Land und Leute.“

Die Wald- und Ausflugsgaststätte bietet rund 100 Sitzplätze sowie Stehtische. Neben alkoholischen und alkoholfreien Getränken gibt es ein Imbissangebot. Des Weiteren warten Eis sowie hausgemachter Kuchen auf die großen und kleinen Gäste. Es gelten wegen Corona die derzeitigen allgemeinen Hygieneregeln. Zum Beispiel stehen Desinfektionsspender bereit.

Tradition bis in 1950er

Die Einrichtung kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Mitte der 1950er Jahre befand sich hier bereits ein Kiosk mit Bootsverleih für den Mönchemühlenteich. Dieser ist etwa 210 Meter lang und 120 Meter breit. Nach der Wende wurde der Kiosk zu einem gemütlichen Biergarten umgebaut und erneuert. Ab 2003 führte Familie Lindner die gastronomische Einrichtung.

Die damalige Mönchemühle war eine Ölmühle des Klosters Michaelstein. Bis zu drei Wasserräder trieben diese Mühle an. Um den Teich kümmert sich heute der Blankenburger Anglerverein. Im Gewässer tummeln sich unter anderem Zander, Hecht und Karpfen.

Neben dem Biergarten befindet sich der Mönchemühlenteich. Er wird vom Blankenburger Anglerverein genutzt
Neben dem Biergarten befindet sich der Mönchemühlenteich. Er wird vom Blankenburger Anglerverein genutzt
Foto: Holger Hadinga
Der Biergarten „Am Mönchemühlenteich“ bietet rund 100 Sitzplätze und liegt idyllisch im Wald.
Der Biergarten „Am Mönchemühlenteich“ bietet rund 100 Sitzplätze und liegt idyllisch im Wald.
Foto: Holger Hadinga