Heimatgeschichte

Niederländer sucht nach Spuren historischer Dampflok im Harz

So sah die Schwesterlok 38 des gesuchten Dampfrosses aus, das 1948 nach Ilsenburg verkauft wurde.
So sah die Schwesterlok 38 des gesuchten Dampfrosses aus, das 1948 nach Ilsenburg verkauft wurde. Foto: Sammlung Gerard de Graaf

Ilsenburg/Amersfoort

mg

Wer kann sich noch an die Dampflok 35 in Ilsenburg erinnern? Diese Frage stellt der Niederländer Gerard de Graaf, der seit einigen Jahren an einem Buch über die Kohlebergwerke in seiner Heimat arbeitet.

Wie der Autor aus Amersfoort erläutert, mussten sich die „Staatsmijnen“ – die staatlichen Kohlegruben in Heerlen als „Dauerleihgabe“ von ihrer Dampflok 35 trennen. Das Gefährt wurde zunächst nach Magdeburg überführt und 1948 an das VEB-Kupferwerk in der Ilsestadt verkauft. An dieser Stelle ende die Spur des Dampfrosses.

Fotos von Dampflok in Ilsenburg

„Ich frage mich, ob einer der Leser in der Region, vielleicht als Mitarbeiter des Kupferwerks die Lok gekannt hat, und eine Ahnung hat, bis wann die Lok dort in Betrieb war“, schreibt de Graaf. Zudem sei er „gespannt, ob jemand trotz aller Mängel der ersten Jahre der DDR die Lok vielleicht fotografiert hat“. Oder findet sich ein solches Bild eventuell in einem Nachlass in Ilsenburg und Umgebung?

Gerard de Graaf bittet um Kontaktaufnahme per E-Mail an gwdegraaf@hotmail.com oder unter der Handynummer (00 31) 6 44 13 03 36, allerdings erst nach 19 Uhr. Der Niederländer spricht gut Deutsch und freut sich auf Rückmeldungen – sowie seinen nächsten Besuch im Harz, „wenn das endlich wieder geht“.