Experte aus Wernigerode

Offener Sarg, Livestream und Blütenmeer: Neue Bestattungstrends erinnern an Beerdigungen wie im Film

Auch Beerdingungen sind Trends unterworfen. Ein Bestatter aus Wernigerode erklärt, was sich immer mehr Angehörige für den letzten Abschied wünschen.

Von Luise Schendel 17.11.2021, 11:53 • Aktualisiert: 17.11.2021, 12:17
Der Trend geht auch im Harz zum offenen Sarg. Symbolbild:
Der Trend geht auch im Harz zum offenen Sarg. Symbolbild: dpa

Wernigerode - Der Beruf des Bestatters zählt zu den sichersten der Welt. Denn: Gestorben wird immer. Etwa ein Prozent der stetig wachsenden Weltbevölkerung kommt pro Jahr zu Tode. Auch mehrere Bestatter können daher meist gut nebeneinander existieren. Trotz Konkurrenz. "Man registriert sich und hilft sich zur Not auch", erzählt Simon Schuster von Bestattungen Wolf in Wernigerode. Doch so beständig der Job auch sein mag, so stark sind auch Beerdigungen vorübergehenden Trends unterworfen. Und die erinnern derzeit oft an Szenen aus amerikanischen Filmen.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

 Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen. >>REGISTRIEREN<<