Quedlinburg (vs) l Am Dienstagmorgen (18. August) gegen 9 Uhr fuhr ein 82-jähriger Fahrer eines Pkw VW auf der Autobahn 36 an der Anschlussstelle Quedlinburg-Ost in Fahrtrichtung Bernburg als "Geisterfahrer" entgegen der Fahrtrichtung auf. Dies teilt die Polizei am Dienstag mit.

Der entgegenkommende reguläre Verkehr musste ausweichen. Eine 48-jährige entgegenkommende Fahrerin aus dem Landkreis Harz erkannte den Falschfahrer und versuchte noch mit ihrem Pkw Hyundai auszuweichen, um einen frontal Zusammenstoß zu verhindern. Beide Fahrzeuge kollidierten seitlich miteinander.

Nach der seitlichen Kollision drehte sich der Hyundai, kollidierte vorne rechts mit der Mittelschutzplanke und kam auf dem Standstreifen zum Stehen. Der Unfallfahrer hielt derweil auf dem linken Fahrstreifen. Der 82-jährige Unfallverursacher wurde leicht verletzt in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 12.000 Euro. Die A 36 musste für eine Stunde gesperrt werden.

Wie die Polizei mitteilt, ist bislang noch unklar, weshalb der 82-Jährige entgegengesetzt der Fahrtrichtung auffuhr. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet. Seinen Führerschein musste er noch am Unfallort den aufnehmenden Beamten der Autobahnpolizei überlassen.