Wernigerode l „Jede Menge Zeitungen aus Bayern berichten jetzt über Schierke.“ Das sagt Ralf Hermann nach dem Finale der ersten Deutschen Pondhockey-Meisterschaft in der Feuerstein-Arena. Der Organisator betont, dass die Premiere auf dem Eis dem Brockenort deutschlandweit Bekanntheit gebracht hat.

„Es hat alles wunderbar funktioniert, wir kommen gern wieder“, resümiert Hermann nach dem zweiten Wochenende der Puckjäger in Schierke. „Das Eisstadion ist einfach atemberaubend, dazu haben uns die Wernigerode Tourismus Gesellschaft und der ESV Schierke fantastisch bei der Organisation geholfen“, bedankt sich der 55-Jährige bei den Harzer Gastgebern. Die Lokalmatadoren belegten beim Turnier den zweiten Platz unter den Amateuren.

Der Wintereinbruch pünktlich zum Finalwochenende habe dem sportlichen Wert nicht geschadet, betont Chef-Organisator Ralf Hermann. „Pondhockey ist eine rustikale Sportart – da sind ein paar Schneeflocken auf der Eisfläche kein Problem.“

Bilder

Wintereinbruch hält Besucher fern

Das Wetter mit Temperaturen im zweistelligen Minusbereich und viel Neuschnee hätte aber potenzielle Gäste ausgebremst. „Beim Vorrundenturnier in Schierke hatten wir teilweise 400 Besucher, diesmal fehlte uns das große Publikum wegen der widrigen Straßenverhältnisse“, sagt der Dortmunder.

„Viele Teams wussten nicht, was sie erwartet – einige Jungs sind im bayerischen Rosenheim bei 15 Grad Plus gestartet und waren begeistert vom Winterwunderland im Harz.“ Bei der Ausstrahlung der Veranstaltung auf die Pondhockey-Szene und Werbung für den Harz in verschiedenen Medien in ganz Deutschland wünsche er sich aber mehr Sponsoren aus der Region.

„Was uns noch fehlt, ist die Unterstützung der Wirtschaft aus Wernigerode“, sagt Hermann. Immerhin müsse niemand in der Arena Eintritt für das Turnier zahlen. „Und das finanziert sich nicht von allein.“

Auf die nächste Auflage der Pondhockey-Meisterschaft müssen Fans der Urform des Eishockey übrigens nicht bis 2019 warten. „In der nächsten Saison starten wir mit den Qualifiktationsturnieren für die Deutsche Meisterschaft in Schierke“, verspricht Hermann. Am 10. und 11. November soll in der Feuerstein-Arena wieder nach dem Puck gejagt werden. Weitere Neuheit in der Pondhockey-Saison 2018/19: „Wir ersetzen Ehrwald in Tirol als Austragungsort durch Garmisch-Partenkirchen.“