Wernigerode l Große Aufregung am Mittwochabend im Wernigeröder Stadtfeld – die Feuerwehr rückt mit sieben Fahrzeugen zu einem Wohnblock in der Großen Dammstraße an. Der Grund des Einsatzes: Ein Rauchmelder in einer Wohnung im Aufgang Nummer 36 schlug Alarm, Nachbarn riefen gegen 19.45 Uhr die Feuerwehr.

Problem für die Kameraden: Die Eingangstür der Wohnung war verschlossen. „Wir wussten nicht, ob die Mieter nur auf dem Weihnachtsmarkt sind oder vielleicht sogar verreist“, berichtet Stadtwehrleiter Matthias Treuthardt. Deshalb brachen die Einsatzkräfte das Schloss auf und erkannten die Ursache des Rauchs: Einen angebrannten Adventskranz. Das Gesteck war schnell gelöscht. Anschließend lüfteten die Kameraden die Wohnung durch, verschlossen die Fenster wieder und setzten einen neuen Zylinder ins kaputte Türschloss ein.

Gegen 20.30 Uhr war der Einsatz beendet. Insgesamt rückten 22 Feuerwehrleute der hauptberuflichen Wachbereitschaft, der Ortswehr Wernigerode und der Löschgruppe Reddeber aus.