Blankenburg l 25 ABC-Schützen werden am Sonnabend, 11. August, in die Grundschule in Derenburg eingeschult. Die Schule mit Hort, Sporthalle, Sportplatz und Schulgartenbereich werden somit im neuen Schuljahr 93 Schülerinnen und Schüler besuchen. „Nachdem in den Osterferien der Klassenraum der vierten Klasse im Obergeschoss saniert wurde, können sich die Kinder nun über den in den Sommerferien sanierten Garderobenraum im Obergeschoss freuen“, teilte die Blankenburger Stadtverwaltung mit. Ebenfalls während der Sommerferien wurden Schule, Hort und Sporthalle bautechnisch erfasst. „Derzeit werden der Feuerwehrplan und die Flucht- und Rettungswegpläne erneuert“, heißt es aus dem Fachbereich Planen und Bauen. Im Zuge des Ausbaus der Bleichstraße werden zudem neue Regenwasserleitungen unter die Erde gebracht, die das Regenwasser in die Holtemme einleiten.

Für die Grundschule „Am Regenstein“ in Blankenburg rückt der langersehnte Ersatz für die desolate und seit 2012 nicht mehr nutzbare Sporthalle ist in greifbare Nähe. „Nach intensiven Nutzerkonferenzen mit der Grundschule und den Vereinen der Stadt Blankenburg wurde ein erweiterbarer, multifunktionaler Sportbaukörper entwickelt“, heißt es aus der Verwaltung. Für die neue Sporthalle sei bereits die Baugenehmigung beantragt worden.

Nachdem die energetische Sanierung über das Förderprogramm „Stark V“ in der Grundschule „An der Teufelsmauer“ in Timmenrode erfolgreich im Frühjahr abgeschlossen wurde, konnte in den Sommerferien die in die Jahre gekommene Treppenanlage am Haupteingang saniert werden. Die maroden Winkelstufen wurden durch massive Betonblockstufen mit rutschhemmender Oberfläche ersetzt. Das Treppengeländer wurde angepasst und neu gestrichen. Weiterhin können sich die Kinder über neue sanitäre Anlagen im Dorfgemeinschaftshaus freuen, wo neben dem Mittagessen auch verschiedene Schulveranstaltungen stattfinden.

Schulgarten für Luther-Grundschule

Kurz vor Ferienbeginn wurden auf dem Gelände der Grundschule „Martin Luther“ einige Arbeiten beendet: So das Anlegen eines Schulgartens mit Hochbeeten, Blumenkästen und Sträuchern an den neuen Zäunen zur Herzogstraße. Das Motto war: „Der essbare Schulgarten“. So gibt es dort Johannesbeersträucher, Sauerkirschen, Tomaten, Radieschen, Kohlrabi, Zucchini und Erdbeeren. Bewässerungsmöglichkeiten für die Pflanzen wurden hergestellt es gibt Gärtnerarbeitstische und Insektenhotels. Außerdem wurden auch neue Sitzmöglichkeiten für die Schüler dort installiert.

Die Mauer zum Nachbarn und zur Herzogstraße wurde saniert und neu gestaltet, da die Begrenzung dort bereits einzustürzen drohte. In Zusammenarbeit mit der Unteren Denkmalschutzbehörde konnten die Sandsteinmauern gesäubert und gesichert werden. Ergänzende Arbeiten, wie Erneuerung von Pass-Steinen können erst im nächsten Jahr ausgeführt werden. Das Areal erhielt eine neue Umzäunung, da die alten Holzzäune stark verwittert und defekt waren. Die Eingangspforte am Eingang Herzogstraße wurde neu gestaltet.

Im Gebäude der Schule konnten weitere Auflagen des Bauordnungsamtes zum Brandschutz abgearbeitet werden. So erhielten die Räume im Dachgeschoss einen zweiten Rettungsweg. „Weitere Auflagen werden Step bei Step abgearbeitet“, hieß es aus dem Rathaus. Mit dem Rückbau einer überzähligen Toilette im Schulbereich konnte ein Schulsozialarbeiter- und Erste-Hilfe-Raum geschaffen werden.

Toiletten ab Ende September in Betrieb

Begonnen wurden darüber hinaus die Arbeiten zum Einbau von Toiletten für Schüler und Erzieher im Kellerbereich unter dem Hort. Sie sollen Ende September in Betrieb genommen werden. Auch hierbei werden Auflagen des Brandschutzes umgesetzt, wie der Einbau eines Brandschottes zum Kellerbereich. Gleichzeitig soll der Eingangsbereich des Hortes attraktiver gestaltet werden.

Im Rahmen des Förderprogramms „Stark V“ konnte bereits im Frühjahr eine neue Heizungsanlage eingebaut werden. Weitere Auflagen des Brandschutzes, wie die Ertüchtigung der Durchbrüche in den flächenmäßig sehr großen Kellerräumen, folgen und sollen bis Ende des Jahres fertiggestellt sein. Ausgeführt wurden außerdem notwendige Reparaturarbeiten an Beschlägen, Lampen, Decken sowie im Außenbereich an Ballfangnetzen, den Eingangsbereichen und Mauern. Die Schule erhielt in den Ferien die dringende Instandsetzung der Telefonanlage, da hier ständig Ausfälle zu verzeichnen waren.

Im Hort der Lutherschule sind teilweise übergreifende Arbeiten ausgeführt worden. Der „Wohnbereich“ des Hortes mit zwei Aufenthaltsräumen, der Küche, dem Hortleiterzimmer und zwei Lagerräumen wurde malermäßig instandgesetzt. Die defekte Vertäfelung eines Raumes wurde entfernt und die unansehnlichen und teilweise gerissenen Decken der Räume konnten durch Oberakustikdecken inklusive neuer Raumbeleuchtung erneuert werden.