Rübeland (um) l Einen größeren Hilfseinsatz mit Polizei und Feuerwehr haben am Montag, 30. September, zwei junge Frauen im Harz ausgelöst. „Die beiden Frauen waren im Bereich des Wendefurther Stausees unterwegs und fanden bei Dunkelheit den Weg zum Parkplatz nicht mehr zurück“, teilt Uwe Becker vom Polizeirevier Harz mit. Die Wanderer im Alter von 18 und 19 Jahren hatten ihre Tour am Harzdrenalin-Parkplatz an der Rappbodetalsperre begonnen und sich dann im Wald verlaufen.

Erschöpft, aber wohlauf

Gegen 19.30 Uhr wählten die jungen Frauen aus Laage bei Rostock den Notruf, so der Polizeisprecher weiter. Die Betreiber von Harzdrenalin unterstützten die Einsatzkräfte, indem sie das Flutlicht an der Hängebrücke einschalteten, um den Bereich an der Staumauer auszuleuchten. Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Hasselfelde haben die orientierungslosen Wanderer schließlich wohlauf gefunden. Die Kameraden der Feuerwehr konnten die verirrten Wanderer vom Schlauchboot aus im Uferbereich orten und brachten die erschöpften, jedoch unverletzten Frauen zum Wanderweg nahe des Parkplatzes zurück. Ein angeforderter Hubschrauber der Polizei wurde nicht mehr benötigt. Rund 16 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Hasselfelde waren im Einsatz.