Blankenburg l Noch am Unglücksabend des 13. Dezember hatte Michael Lüders, Vorsitzender des Fördervereins Kulturregion Blankenburg, die ersten Kontakte zu Künstlern und Freunden geknüpft, um den Betroffenen der Hausexplosion im Regenstein Unterstützung zukommen zu lassen. Die Idee: Über eine Spendengala nicht nur einfach Geld zu sammeln, sondern allen Beteiligten einen schönen Abend zu bereiten. „Es ist schon eine tolle Sache, dass uns in den paar Tagen soviel Unterstützung zuteile wurde“, so Michael Lüders, der immer noch sehr bewegt ist, was solch ein tragisches Ereignis an Hilfsbereitschaft auslöst. Alle Künstler, die spontan zugesagt haben, verzichten an diesem Abend auf ihre Gage. Der Erlös aus dem Verkauf der Eintrittskarten und der Getränke kommt in vollem Umfang den Betroffenen zugute.

Willkommen zur großen Spendengala sind nicht nur alle Musikfreunde und alle jene, die ebenfalls helfen möchten. Auch die Ersthelfer und die Betroffenen selbst sind vom Förderverein herzlich eingeladen. „Denn für sie machen wir das ja“, so der Vereinschef, der für diesen Abend nicht nur den Saal des Alten E-Werks bereithält, sondern im Außenbereich ein beheiztes Zelt für 200 Personen. Die musikalischen Beiträge werden dann direkt ins Zelt übertragen und können dort auf einem Bildschirm verfolgt werden.

Die Spendengala unter dem Motto „Gemeinsam für den Regenstein“ beginnt um 19 Uhr. Live auf der Bühne zu erleben sind dann die Dixielandband des Gymnasiums „Am Thie“, der Blankenburger Violinist Rex Brandenburg, Hans „die Geige“ Wintoch aus Berlin, die Hildesheimer Deutsch-Rock-Band Wito und das Duo Goosebumps aus Magdeburg und Halberstadt.

Ticketreservierungen unter Telefon (0 39 44) 36 77 70.