Ilsenburg (jni) l Nicht wie erhofft, hat sich am Wochenende die Aufteilung der Fahrzeuge von Touristen in der Stadt Ilsenburg gestaltet. Am Sonnabend waren alle Parkkapazitäten im Bereich des Ilsetales ausgelastet. Selbst die neu geschaffenen Stellplätze im oberen Ilsetal waren schnell belegt.

Die gute Absicht, durch Öffnen der beiden Schulhöfe der Prinzess-Ilse-Grundschule und der Evangelischen Grundschule Ilsenburg für Entlastung zu sorgen, hat sich als relativ nutzlos erwiesen. Während der Volksstimme-Überprüfung am frühen Sonnabend-Nachmittag standen ganze drei Autos auf dem ohnehin schlecht erkennbaren Parkplatz.

Daran änderte auch das vor der Zufahrt aufgestellte Schild „Veranstaltungsparkplatz“ nichts, denn dies wurde offenbar nur von wenigen Eingeweihten als Aufforderung zum Parken verstanden. Verständlich, denn wer nutzt als Besucher einer fremden Stadt einen ausgewiesenen Veranstaltungsparkplatz, wenn er nicht zu einer Veranstaltung, sondern einfach nur zum Wandern oder zum Besichtigen der Stadt anreist. Insofern dürfte das Schild - normalerweise für Brockenlauf und Forellenfest gedacht und da auch mit voller Berechtigung - auf die Ilsenburg-Besucher eher irritierend gewirkt und seinen Zweck nicht erfüllt haben. Künftigen Besuchern sollte die Suche durch ein neues, oder ein überklebtes Schild erleichtert werden. „Touristischer Parkplatz“ wäre eine erklärende Lösung, waren sich betroffene Autofahrer am Sonnabend einig.

Bilder

Trotz des schönen Wetters war Ilsenburg nicht ganz so zugeparkt wie kurz nach dem Ende des coronabedingten Einreisestopps für Menschen aus anderen Bundesländern und dem Ausland. An prozentual mehr Besucher wird sich die Stadt zumindest in diesem Jahr gewöhnen müssen, da viele Urlauber nicht ins Ausland fahren.