Wernigerode (vs) l Ein 19-Jähriger mit Alkohol im Blut hat in der Nacht zum Sonntag auf der Autobahn 36 bei Wernigerode einen Verkehrsunfall verursacht. Der Fahrer aus dem Harzkreis war mit seinem Golf mit hoher Geschwindigkeit auf der A 36 in Richtung Niedersachsen unterwegs, berichtet die Autobahnpolizei Magdeburg.

Gegen 1.35 Uhr kam er zwischen den Abfahrten Wernigerode-Zentrum und Wernigerode-Nord nach links von der Fahrbahn ab, prallte dann erst gegen die Mittelschutzplanke und dann die rechte Schutzplanke. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Motor des Wagens herausgerissen und auf die Fahrbahn geschleudert, heißt es im Polizeibericht.

Drei weitere Autos beschädigt

Der Fahrer wurde schwer verletzt und von Rettungskräfte in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Drei folgende Wagen fuhren über die Trümmerteile des Golf und wurden dabei beschädigt. Zwei Insassen eines Mazdas aus Ilsenburg, der 60-jährige Fahrer und die 67-jährige Beifahrerin, wurden dabei leicht verletzt und wurden ebenfalls ins Krankenhaus gebracht. Zwei Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Für die Rettungs- und Bergungsarbeiten wurde die Autobahn in der Nacht für drei Stunden voll gesperrt. Im Anschluss musste die Fahrbahn wegen ausgelaufener Betriebsstoffe gereinigt werden. Bei dem Unfallverursacher wurde ein Atemalkoholwert von 0,48 Promille festgestellt. Zudem besteht der Verdacht, dass der Fahrer Betäubungsmittel konsumiert hatte. Eine Blutprobe wurde angeordnet.Gegen den Harzer Golffahrer wird nun ermittelt, seine Fahrerlaubnis wurde sichergestellt.